Cardano, Geronimo, Offenbarung der Natur und natürlicher dingen auch mancherley subtiler würckungen

Page concordance

< >
Scan Original
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
< >
page |< < (i) of 997 > >|

Hieronymi Cardani Doctors
der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/
derbaren/ nateürlichen/ vnd kunſtlichen ſachen/
Das erſt Bůch.

Von der gantzen weldt vnnd ihren au/
genſcheinlichen abtheilungen.

Von der Welt/ den Cometen/ vnd Der
Winden eigenſchafft Das erſt Capittel.

DIeweil wir inn den Büchern
was auſsge@
richt vnd
noch weiter
vorhãdẽ ſeye.
von ewigen heimlichkeiten angezeigt/ ob die
gantze welt ein einiges oder vil ding ſeye/ vnd
ſo ſie nur ein einiges ding/ ob ſie endtlich oder
vnendtlich ſeye/ vnnd ſo diſe endtlich/ ob ſie
etwas auſſerthalben jren habe oder nit/ vnnd
ſo diſe etwas auſſerthalben jren hatt/ ob diſes
beweglich oder vnbeweglich/ darzů ob es er-
ſchaffen oder nit erſchaffen ſeye.
Wann aber
mehr weldtẽ vorhandẽ/ ob ſie an der zaal endt-
lich oder vnendtlich ſeyend.
Dieweil auch inn
dẽ bůch von ſubteylen vñ geſchwinden ſachen
eroffnet/ von allem dem/ das zů dem himmel vnnd geſtirn gehörig/ darzů
von natürlichen vñ gewhonlichen enderungen/ ſo ſich in dem lufft zů tra-
gen/ beleibt vns noch überig/ daß wir vnſere reden von den Cometen voll-
ſtreckend/ wölcher vrſprung wir allein in vorgemeldeten büchern habẽd an
gerüret.
Wir wöllend auch hiemit von der Sympathia vnnd Antipathia/
das iſt/ von gleichförmigen vnd widerwertigen mittleidenheit der gantzen
natur/ etwas anzeigẽ/ durch wölche wir/ ob gleich nit alles/ doch der meh-
ren theil/ ſehend geregieret zůwerden.
Demnach wöllend wir auch ettwas
von den winden vnd der weldt ordnung meldung thůn/ welches wir allein
achten noch vorhandẽ zůſein.
Damit wir aber von den gãtz offenbareſten/
den anfang nemmend/ vnd allein von denen dingen reden/ ſo gantz heiter
vnd bekandt ſeind/ iſt die gantz weldt inn eylff ſtuck abgetheylt/ vnnd ob
gleich diſer mehr vorhanden/ gehören ſie doch nitt in gegenwertiges bůch/
wölches allein von denen dingen hãdlet/ ſo den entpfindtlichen ſinnen vn
derworffen.
Vnd ſind namlich diſe. Zů erſt die erden/ vnd mit deren dz waſ-
ſer/ dieweil ſich diſes vil beſſer ſchicket/ dañ das es ſolte vmb die erdẽ ghen.
Demnach von dem lufft/ wölcher vmb diſe beid biß zů dem him̃el geth. Di
ſen vm̃gibt des Mons vmbkreiß oder him̃el.
Darnach iſt der Mercurius/
auff diſen die Venus/ die Sonn/ der Mars/ der Iuppiter/ Saturnus/
demnach das firmamẽt oder der letſt himmel des geſtirns.
Ob aber Mer-
curius vnd Venus oberhalbẽ der Soñen ſeyend/ ob diſe auch in gleichem

Text layer

  • Dictionary

Text normalization

  • Original

Search


  • Exact
  • All forms
  • Fulltext index
  • Morphological index