Cardano, Geronimo, Offenbarung der Natur und natürlicher dingen auch mancherley subtiler würckungen

Page concordance

< >
Scan Original
511 cccclv
512 cccclvi
513 cccclvij
514 cccclviij
515 cccclix
516 cccclx
517 cccclxi
518 cccclxij
519 cccclxiij
520 cccclxiiij
521 cccclxv
522 cccclxvi
523 cccclxvij
524 cccclxviij
525 cccclxix
526 cccclxx
527 cccclxxi
528 cccclxxij
529 cccclxxiij
530 cccclxxiiij
531 cccclxxv
532 cccclxxvi
533 cccclxxvij
534 cccclxxviij
535 cccclxxix
536 cccclxxx
537 cccclxxxi
538 cccclxxxij
539 cccclxxxiij
540 cccclxxxiiij
< >
page |< < (ccccxi) of 997 > >|
467ccccxiſachen/ Das neündt bůch. gegen dem Mathematiſchen lauff. Wann aber beid bewegung auff den na
türlichen Polen/ als in der figur der oberen kugel auff den Polis A B/ das
H K bewegt wirt.
darũb werden ſie Paralellos/ vnnd circkel ſo gleich weyt
von einander ſthond/ beſchreiben.
widerumb ſeyend deß Circitoris Poli
H K/ vnnd zwen ſternen L M/ die gleichweit von dem H K ſtanden/ ſo
werden ſie vmb das H K circkel beſchriben/ vnnd vmb die anderen allſam
men.
aber das H K/ vmb das A B/ dann das H K werden durch ein run-
den lauff bewegt/ vmb das A B/ dañ das A B ſeind deß vmfierendẽ kreiß
Poli/ vnnd werden in dem Circitore nit bewegt/ dann ſie ſeind deßen Poli.
deßhalben wañ das A B ſteyffe Poli werend/ ſo wurde K H jre zirckel vmb
die beſchreiben/ vnnd wurden alſo runder geſtalt jren lauff vollbringen/
vnnd vmb diſe puncten alle ſternen vnd puncten deß Circitoris/ aber vmb
das A B kein anderer punct dañ vmb das H K.
Deßhalben wo beide kreiß
ein anderen lauff auff den Mathematiſchen Polen hetten/ wurde der Cir-
citor Helicas/ oder ſonnen linien machen/ vnnd der Contrauectus in dem
circitore helicas/ inn dem vmbfierenden kreiß aber vermiſchete helicas.
Wann man aber die Polos alſo zů den eclyptiſchen Polen ordnet/ daß bey
der eclyptica der mittel circkel/ in der abtheilung/ nach erfunden/ iſt offen
bar/ daß in diſen dreyen widerwertigen bewegungen/ vnder welchen zwen
ob den nateürlichen polis/ mögen die reflexẽ vnd widergebogne entſthen/
als ich dir in dem exempel angezeigt.
es werden aber die Poli nitt ein qua-
dranten daruon ſein/ es iſt auch diſer bewegung vrſach vnd ort noch nit be-
kant/ vyl minder erſt/ wann er wider hinderſich fahret.
Es můß aber in der reflexa vnd widergebognen linien des Contrauect
kreiß ſchnell ſein/ vñ die Poli nit weit von des Circitoris polis ſthen/ oder
ein kleine abſünderung vnd neigung ſein.
Es iſt aber in einer yeden bewe-
gung des Circitoris/ der gleiche polos mit dem circunducenten vnd vmb-
fürenden hatt/ ſo er gegen dem ſelbigẽ orth ſteth/ der lauff vm̃ ſo vyl ſchnel
ler/ wie vyl ſchneller der Circitor ſelbs bewegt wirt.
vnd wann die Poli nit
geleich/ ſo vyl die weitte vnd vnderſcheid kleiner/ vnd der mitlen circkel eck
ſcherpffer ſeind.
Wañ aber die Poli weiter dañ ein quadrãt voneinanderen
ſthond/ wirt alles geendert.
wañ ſie aber nateürlichen ſteiff ſeind/ Mathe-
matiſcher weyß/ vñ diſes dergeſtalt wie ich jetz beſchreibẽ will.
Dieweil dañ
zwen vmbkreiß/ welche mittel circkel hand/ ſo an den rechten vnd geſtrack
ten ſthond/ bewegt werden/ alſo das der vnder durch ſeinen eigen lauff/ vñ
der ober durch des vnderen bewegt wirt/ werdẽ die punctẽ alle an ein orth
kom̃en/ nach der anderẽ bedeütt ung der xvij ſchlußred/ vnnd werden alſo
allwegen vff des vnderen kreiß punctẽ fallẽ/ vnd ſo vyl näher oder weiter/
ſo vyl die proportz der ſchnellen bewegung größer oder kleiner ſein wirt.
Zů einem exempel ſeye der Aequinoctialis A B C D/ vnnd ſeye der mit-
tel circkel des oberẽ kreyß ein Colurus (eyempel weyß)
43[Figure 43]f m @ o e q h k l a n u c d g durch die Aequinoctialia/ damit mã es deſter baß ver-
ſthen mag/ dann es iſt ein yeder Meridian geſchickt
darzů.
ja es mag der Colurus nit wol der mittel circkel
genennet werden/ dann der mittel iſt ein mathemati-
ſcher circkel/ vnd iſt Colurus ein warhafftiger circkel/
doch ſo verr er ein mittel circkel/ ſoller B F D G ſein.
der ander Colurus geth durch die Tropicos. oder der Meridianus/ wöl-

Text layer

  • Dictionary

Text normalization

  • Original

Search


  • Exact
  • All forms
  • Fulltext index
  • Morphological index