Cardano, Geronimo, Offenbarung der Natur und natürlicher dingen auch mancherley subtiler würckungen

Page concordance

< >
Scan Original
61 v
62 vi
63
64 viij
65 ix
66 x
67 xi
68
69 xiij
70 xiiij
71 xv
72 xvi
73 xvij
74 xviij
75 xix
76 xx
77 xxi
78 xxij
79 xxiij
80 xxiiij
81 xxv
82 xxvi
83 xxvij
84 xxviij
85 xxix
86 xxx
87 xxxi
88 xxxij
89 xxxiij
90 xxxiiij
< >
page |< < (xxv) of 997 > >|
ſachen/ Das erſt bůch
bilſenkraut vñ ſchürling. Es wirt auch waldfaren vnder die bitteren kreü
ter gezellet/ wölche die kalte gifft noch kelter machet/ vnd bittere gewächs
härfür bringt iſt noch dürzer.
Ob aber die erden auch alt werde/ o{der} vil mehr
allein müd/ als dem Columellen gefalt/ ſagẽ wir es beſchähe beyde/ ſie wirt
müd wañ ſie gar abkom̃en iſt/ ſie wirt auch durch den miſt bald wider erneü
wert.
ſie wirt alt auß langwärender zeit har. dañ wie vor gemeldet/ ſo ſeind
enderung in allen dingen menſchlicher ſachen.
Weil aber diſe ettliche meer
auß nemmend/ vnd aber doch ettlich zů ſee vnd weyer werden/ wie möchtẽ
ſie dañ auch nit alten?
ob ſie aber auch gar mögend? diſes ſtath einẽ andern
orth zů/ vnd gehört zů den heimblichen dingen.
Wann man aber das veld
lang nit gbauwen hatt/ ſo wirt es von den bletterẽ vnd rondẽ der bäumen/
von rägen vñ anderẽ vrſachen feißt/ alſo das man ſagt die erden ſeye jung/
die ander alt.
wölches dañ auch beſchicht nach dem außlauffen {der} waſſern.

Von den orthen vnd landſchafften/
das iiij. Capitel.

VMb vnd auſſerhalb Britanien/ vorauß an dem orth da ſie gegen
Mitnacht ſitzt/ ſo faſt gar vnfruchtbar/ auch mitt gebirg vnnd
waſſer erfülletiſt/ vñ nit wol bewohner (ſo Schottland genempt
wirt) da ſeind drey heüffen jnßlen.
Vnder diſen iſt die nächſt der
Hebriden/ wölche ſeind gegen Nidergãg/ da auch Irrland ligt/
wie wol baß gegen mittag.
die weiteſte der Seelenderen/ in mitten aber die
Orchades.
die Seelendiſche ſeind hundert tauſent ſchritt weit von den Or-
chadiſchen.
Vmb diſe ligend Thile vnd Ißland. doch hab ich mir nit fürge
nommen von diſen etwas zůreden.
In den Orchadiſchen Inßlen ſeind die leüt eines langẽ lebens/ gar ſtarck
Orchades.vnd weiß/ die durch kein tranck/ ob es ſchon der ſterckeſt wein iſt/ truncken
werden.
Es hatt auch vil wild vnd zam vögel. die ſchaaff gebärend zwey o{der}
drey zůmal.
doch ſeind die röſſer etwas kleiner/ vnd an der gröſſe vnd herte
den eßlen gleich.
Man ſagt es werde ein fiſch bey jnen gefunden/ der an der
gröſſe ein großes pferd übertreffe/ es ſeye auch nicht herters dann deſſen
haut/ vñ nicht wörhafftigers zů den banden.
man braucht auch deſſen feiß
te für dz öli.
die fürnem̃eſt inſel vnder den Orchaden iſt Pomonia/ wölche
vier tagreiß lang iſt/ inn diſer iſt kein baum/ kein korn/ kein ſchlang/ kein
froſch/ ja auch kümmerlich ein aal/ wie auch in Irrland.
doch habend die
an{der}n Orchades geträid vñ ſeind fruchtbar.
die vrſach iſt vor erzellet/ nam̃
lich die kelte/ das bitumen ſchweblechte kreyden/ vnnd das ſie mehr gegen
mitnacht ligend.
dañ ſolliches machet/ dz ſie kümmerlich frucht bringẽd.
Der Orchaden ſeind 31. der Hebridẽ aber 43. Die edleſte jnſel vnder den
Hebriden iſt Iona/ da auch die künig in Schotten jr begrebnuß habend.
Mona ligt baß gegen Mittag zwiſchẽ Irrland vñ Britania/ alſo das ich
acht man ſolle ſie nicht vn{der} die Hebrides zellẽ.
Die letſt vn{der} den Hebriden
iſt gegẽ Mitnacht.
Ißlãd iſt die erſt/ wölche ich von jrer größe willẽ kaum
darff vnder die Hebrides zellen/ in diſer wirt brot gemacht auß den gedor-
reten fiſchen.
Nach diſen volgẽ die Seelendiſche. ich weiß nit wie vil derẽ ſeind/ doch
Seelendiſche
gewonheit.
gedenck ich wol das ich etwan gehört hab von dem Ertzbiſchoff Iohanſen

Text layer

  • Dictionary

Text normalization

  • Original

Search


  • Exact
  • All forms
  • Fulltext index
  • Morphological index