Cardano, Geronimo, Offenbarung der Natur und natürlicher dingen auch mancherley subtiler würckungen

Page concordance

< >
Scan Original
951 dccxcv
952 dcccxcvi
953 dcccxcvii
954 dcccxcviii
955 dcccxcix
956 dcccc
957 dcccci
958 dccccii
959 dcccciii
960 dcccciiii
961 dccccv
962 dccccvi
963 dccccvii
964 dccccix
965 dccccix
966 dccccx
967 dccccxi
968 dcccxcii
969 dccccxiii
970 dccccxiiii
971 dccccxv
972 dccccxvi
973 dccccxvii
974 dccccxviii
975 dccccxix
976 dccccxx
977 dccccxxi
978 dccccxxii
979 dccccxxiii
980 dccccxxiiii
< >
page |< < (dccccxxix) of 997 > >|
985dccccxxixSubteilen ſachen.
Man ſicht vnd höret niergend mehr geiſter o{der} geſpenſt/ weder bey dẽ ſter
11wo geiſter
vorhanden@
benden/ o{der} noch großen ſchaden vnd verderbungen/ oder zů zeytẽ der peſte
lentz.
Es widerfart aber den ſterbendẽ auff zweyerley weg. eintweders jnen
ſelbs/ dañ ein je{der} ehe dañ er ſtirbt ſicht etwz vnd erſchrickt.
vnd wañ er diſes
geſehẽ/ lebt er nit mehr.
vnd wiewol es nateürlich/ iſt es doch zů verwunde-
ren.
Ich hab einẽ herrlichẽ mañ geſehẽ/ wölcher ſich gãtz vñ gar nit regẽ kont
vñ als er ſterbẽ wolt/ hette es wenig gefelet/ er hette ſich auß dẽ beth geworf
fen/ vñ werẽ die hüter vnd warter hinweg geflohen/ dañ es geſchahe zů mit
ternacht.
Oder aber es widerfaret anderẽ/ dañ gleich wie Fürſtẽ vnd herren
heitere plitz/ cometen vnd andere geſtirn im him̃el erſcheinẽ/ die jnẽ dẽ todt
anzeigen/ alſo hören die andere vngeheüwre gethöß/ als ich offt ſelbs geſe-
hen vnd gehört hab.
Wo vyl todter cörper übel vergrabẽ ligen/ da ſicht man
on allen zweyffel greüwliche vnd heßliche ding/ wölche doch nateürlich mö
gen ſein.
Von den geiſterẽ vnd geſpenſtẽ haben Porphyrius/ Pſellus/ Plo-
tinus/ Proclus vnd Iamblichus geſchribẽ.
Ich aber bin ein Philoſophus/
vnd der Peripatetiſchẽ ſect/ ſo vyl mir müglich/ anhengig.
die ſelbigẽ laſſen
nit zů dz geiſter ſeyen.
Es mag auch hieriñ kein gewiſſe vrſach erfundẽ wer-
den/ wölche vns ſolches lerne vnd berede/ dañ in diſem großen laſt der welt
wurdẽ wir jr ſo vyl/ vnd auch mehr haben/ dañ der vöglen im lufft.
Es ver
werffen vnd verachten auch ſollichs Fürſten vnd herren/ wölche von natur
weiß vnd geſchickt für ander leüt ſeind.
dañ wañ ſie die intelligentias o{der} en-
gel für jre oberẽ erkeñen/ ſo ſeind ſie tödtlich vnd vntödtlich mit einander/
das kan aber nit ſein.
wann ſie aber nitt alſo ſeind/ was wolte daruor ſein/
daß ſie nitt das gantz menſchlich geſchlecht verderbten?
dieweil ſie vnſicht-
bar vnd niemandts vnderworffen ſeind.
Es iſt aber zů mercken dz ſich keinem from̃en menſchen gezim̃et/ dz er ſich
22Man ſoll ſich
der teüfflen
hilff nit ge-
brauchen.
der geiſteren oder teüflen/ ob ſie gleich ſeind/ hilff gebrauchet/ vnd Gottes
hilff/ wölcher vns alle ding gibt/ verachte.
dañ alſo thůnd die vndanckba-
ren.
wir ſehẽ auch dz diſe wölche ſich auff ſolche ding begebẽ/ mit eyteler hoff
nung felſchlich überredt vnd betrogẽ werdẽ.
dañ es iſt gewiß dz ſie in @reli-
gion vnd glaubẽ ſachen übel vnderwiſen ſeind/ o{der} aber ſie ſeind von natur
ehrgeytig.
wann aber diſes mit Gottes will beſchicht/ ſo ſeind im die diener
auch gehorſam.
Darũ iſt betrüglich vnd gfehrlich/ vnd ſthet einẽ böſen vnd
thorechtigẽ menſchen zů ſich auff die geiſter zů verlaſſen/ dañ alle ding ſeind
vn{der} Gottes gewalt.
Die Peripatetici aber/ wie ich vor geſagt/ ſeind vor di-
ſem laſter frey vnd vnbeſchwert.
dann ſie zweyfſten ob ſie ſeyen oder nitt.
Zů gleicher weiß zweifflet man auch von den todtẽ/ vnd ob ſie glückhaff-
tiger ſeyẽ dañ die lebendigen?
Darauff weyßlich geantwort wordẽ es ſeyẽ kei
ne glückhafftiger.
diſe růwẽ allzeyt im ſchattẽ deß todts/ habẽ weder kum̃er
noch leiden mehr vnd ghend alſo müſſig in {der} ehewigen ſtille.
darũ iſt wol ge
ſchribẽ/ Sälig ſeind die todtẽ ſo im herrẽ gſtorben ſeind.
dañ dz iſt vnſer letſt
glück.
darũ wölche todt köñen nit vnglückhafftig ſein/ wölche lebendig wol
glückhafftig.
die ſterbenden habẽ vyl ein böſere ſach/ dañ ſie ſeind allein/ ob
es ſchon Künig ſeind vñ mit vylẽ vmkom̃en.
dañ es ſtirbet jm ein je{der} allein.
die einöde aber/ mit ſampt dẽ bittern ſchmertzen/ iſt ſchwer vnd vnleidlich.
die armen haben ein troſt wann ſie mitgeſellẽ haben.
wölcher aber ſtirbt/ ob
er gleich mit tauſenden ſtirbt/ ſo leiſt jm doch keiner geſellſchafft.
Darumb
iſt die wüſte vnnd einöde arbeitſelig.
Die lebendigen aber habend großen

Text layer

  • Dictionary

Text normalization

  • Original

Search


  • Exact
  • All forms
  • Fulltext index
  • Morphological index