Cardano, Geronimo, Offenbarung der Natur und natürlicher dingen auch mancherley subtiler würckungen

Table of figures

< >
[121. Figure (Variables: a b c e d 2)]
[122. Figure (Variables: a b c e d 3)]
[123. Figure (Variables: b d a e c)]
[124. Figure (Variables: a b 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48)]
[125. Figure (Variables: h c d a b g f e)]
[126. Figure]
[127. Figure (Variables: G E C D F B A)]
[128. Figure (Variables: G E D C B F A H)]
[129. Figure (Variables: A B E F C D G H)]
[130. Figure (Variables: a b c d)]
[131. Figure]
[132. Figure (Variables: A B C E D)]
[133. Figure]
[134. Figure]
[135. Figure]
[136. Figure]
[137. Figure (Variables: a e c b d f k g)]
[138. Figure]
[139. Figure: Acing u Metoy condy lus. Condy lus Procon dylus. Au @ u laris Acing Meta con@@yl@ Condylg Procõdy lus. Cingulg Solaris ANVV D A RIS Acing Metacõ dylus. Condylg Procõdy lus. @eneris. M E DI VS Acing. Metacõ dylus. Condylg Procondy lus IN DEX Veneris & genitalium linca. Thenar Menja. Manus. Cerebri linea Soror cerebralis Trianoulus. Hypothenar. Via lactea. Iecoraria. Soturnia. Vitę linca. Acing Meta condy lus. Condylg POL LLX Soror uitalis ſeu Martia. Stethos Carpus.]
[140. Figure (Variables: a b c d)]
[141. Figure]
[142. Figure]
[143. Figure: fum ad re ci pi en dũ ſpen Lig num per fo ra Gladuisſpendens. Populea uirgn pro medieta teex co ri a@@. Radry cucu@ bite hu@ figur Vas Ierr . Ol@um mirrtyd Vas Æ@eũ. Vinum limbus @@neũ lintũ. Aqua limbus V@@ Vitr@@m Diſcus mund pictus Locus eminentior ſditarius ap@@s huir a@@. @p @ſ o p Collis ſuper {qo} ſi@ ars. Planum Terra.]
[144. Figure (Variables: A B C F E D)]
[145. Figure (Variables: B E C D A F)]
[146. Figure (Variables: A D C B E)]
[147. Figure (Variables: E D C B A)]
[148. Figure (Variables: A T K R H Q V G P F O E N D M C L S B)]
[149. Figure]
[150. Figure (Variables: A C E D B)]
< >
page |< < (xxxv) of 997 > >|
ſachen/ Das erſt bůch.
daß die natur verhindert/ vnnd die lenge geminderet wirt.
Die Tartaren aber habend ein zimliche gröſſe/ ein feißtes vnnd breyt
Tartaren.angeſicht/ ein ſchlimmes/ vnd holes geſicht/ einen rauchen bart/ an ande-
ren orthen aber ſeind ſie beſchoren/ doch laſſen die edlen jhr haar wachſen/
vnd haben gern/ wann es ſchwartz/ krauß/ vnd biß zů den oren hinab gezie
ret iſt/ dann ſie leiden keines lenger.
Sie haben einen ſtarcken leib/ ein mañ
liches gemüt/ vnd ſeind treffenlichen geil.
doch mögẽd ſie die arbeit treffen
lichen wol leiden/ vnd lang wachen.
dañ ſie mögend on ſpeiß wachen biß an
den vierdten tag.
Wañ ſie aber zů der ſpeyß kommend/ füllend ſie ſich der
maſſen/ das ſie zů allen dingen gantz vndüchtig werden/ deßhalbẽ ſie auch
zů mehr malen allein von deßwegen von den feinden überwunden werden.
Sie lebend aber ſo gar ſchlecht/ das ſie der küyen kuttlen vnnd derm mitt
ſampt dem dreck/ mit großem luſt gantz geyttiglichen hinein freſſend.
Sie
freſſend roßfleiſch vnd milch vnnd vermeinen das mache einen dapfferen
leib/ vnnd mechtige ſtercke.
Sie eſſend auch deren häupter gar gern für ein
beſondere gůte tracht/ vnd trincken der roß blůt/ mit wölchem ſie den hun
ger vnd den durſt löſchend.
Sie gebrauchen ſich der verſchnittenẽ röſſeren/
dieweil die hunger/ durſt vnnd arbeit baß erleiden mögend.
Sie ſpeyſend
die mit den äſten vnd rinden der bäumen/ auch mit kreütteren vnd wurtz-
len/ wölche die röſſer mit den füſſen könnend auß der erden ſcharren.
Doch
ſeind ihre röſſer klein/ wiewol ſie ſtarck ſeind.
Wir haben aber diſes volcks
ſitten an einem andern orth beſchriben.
Auſſerthalb Schwediẽ im Baltiſchẽ meer/ ſage man ſeye ein gebirg das
Im 2. bůch v@
den ewigen
heimlichkeytẽ
am @@. capitel.
man die heilige Naſen nenne/ dañ es ſtrecker ſich von dem Nortpeder land
wie ein naſen in das meer.
vnder diſem iſt ein wirbel/ wölcher alle ſechs ſtũd
zů laufft vnd ablaufft/ vnd fleüſſet das waſſer mit ſollicher macht dohar/
das es die ſchiff mit jme inn den wirbel reiſſet/ alſo das zů der zeit die ſchiff
nit wol dörffen für faren.
Es haben aber auch die land auſſerhalben der
gelägenheit jrer breite/ ein beſondere eigenſchafft.
dann Hiſpalis ligt von
dem Aequinoctialiſchen circkel gegẽ Mitnacht faſt bey den 38.
graden. vnd
ſeind die einwoner weyß.
Bey dem waſſer Platta auſſerhalben dem Aequi-
noctio/ faſt auch ſo vil grad/ ſeind die yn woner gleich wie die rind von den
keſtenen/ eyſenfarb vnd gelſchwartz.
Bey dem Caput der gůten hoffnung/
wölches auch ſo vyl grad gegen Mittag von dem Aequinoctio ligt/ wie wol
vyl mehr gegen Orient dañ die vorigen/ ſeind die leüt gar ſchwartz.
Wiewol
auch diſe vnder dem hitzigẽ zona in vnſeren landẽ in gemein alle ſchwartz/
ſeind doch die Mexicaner in dem Occidentiſchen Indien/ vnd anch ande-
re eynwoner des ſelbigen lands Keſtenbraun/ vnnd nit ſchwartz/ dann al-
lein inn dem land Quareca.
deßhalben man meint ſie werden vyl mehr auß
geburt/ dann auß des luffts natur dergleichẽ.
Darzů ſeind ſie nitt ſo krauß
vnnd kaal/ vorauß in dem land Peru/ ob es woldas gröſſeſt iſt.
doch ſeind
ſie (wie vor gemeldet) eines blödẽ geſichts vnd blind.
Wiewolauch daſſel-
big land vyl Smaragden vnd bärlen hatt/ bringetes doch kein Adamãt/
auch kein Helffant noch Einhorn/ wölche doch in der heiſſen zona gegen
Orient nun langeſt bekannt ſeind.
Inn Canariẽ/ wölches die glückſeligen jnßlen ſeind/ eſſend die leüt raw
Fortunat@
Inful@.
fleiſch/ auch vyl vnder jhnen zwentzig küngelin/ vnnd zů zeitẽ ein gantzen
geyßbock.
So doch in ſäligẽ Arabia ſo faſt in gleicher höhe ligt/ nãlich 16.

Text layer

  • Dictionary

Text normalization

  • Original

Search


  • Exact
  • All forms
  • Fulltext index
  • Morphological index