Besson, Jacques, Theatrum oder Schawbuch allerley Werckzeug und Rüstungen

Table of figures

< >
[51. Figure: Die 15. Figur.: Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[52. Figure]
[53. Figure]
[54. Figure: Die 16. Figur.: Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[55. Figure]
[56. Figure]
[57. Figure: Die 17. Figur.: Nidergang. Winckel gegen Mittnacht. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[58. Figure]
[59. Figure]
[60. Figure: Die 18. Figur.: Nidergang. Winckel gegen Mittnacht. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[61. Figure]
[62. Figure: Die 19. Figur.: Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[63. Figure]
[64. Figure]
[65. Figure: Die 20. Figur.: Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidckgangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[66. Figure]
[67. Figure]
[68. Figure: Die 21. Figur.: Nidergang. Winckel gegen Mitenacht. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny Muttag. Winckel gegen Auffgang.]
[69. Figure]
[70. Figure]
[71. Figure: Die 22. Figur.: Nidergang. Winckel gegen Mittnacht. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag Winckel gegen Auffgang.]
[72. Figure]
[73. Figure]
[74. Figure: Die 23. Figur.: Mitenacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[75. Figure]
[76. Figure]
[77. Figure: Die 24. Figur.: Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[78. Figure]
[79. Figure]
[80. Figure: Die 25. Figur.: Nidergang. Winckelgegen Mittnacht. Auffgang. Winckelgegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckelgegen Mittag. Mittags Liny Mittag. Winckelgegen Auffgang.]
< >
page |< < of 136 > >|
    <echo version="1.0RC">
      <text xml:lang="deu" type="free">
        <div xml:id="echoid-div-d1e4528" type="section" level="1" n="57">
          <pb file="046" n="46"/>
          <figure>
            <image file="046-01" xlink:href="http://echo.mpiwg-berlin.mpg.de/zogilib?fn=/figures/046-01"/>
          </figure>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div-d1e4640" type="section" level="1" n="58">
          <head xml:id="echoid-head-d1e4642" xml:space="preserve">Des Authoris Propoſition zu der</head>
          <head xml:id="echoid-head-d1e4645" xml:space="preserve">Achtzehenden Figur.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4650" xml:space="preserve">Ein newe art eines Faſſes oder Geſchirrs/ darinnen man in der gröſten hitze des Summers/ allerley
              <lb/>
            getrencke vber Land führen kan/ daß ſie doch nicht ſo bald/ wie in den gemeinen Faſſen/ der hitze em-
              <lb/>
            pfinden/ vnd warm werden.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4657" xml:space="preserve"/>
          </p>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div-d1e4661" type="section" level="1" n="59">
          <head xml:id="echoid-head-d1e4663" xml:space="preserve">Erklerung zur Achtzehenden Figur.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4668" xml:space="preserve">VIelleicht kanich deß Authorn meinung mit meiner erklerung diſer Figur erreichẽ.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4671" xml:space="preserve"> Erſt-
              <lb/>
            ich ſehen wir für Augen zwey Faß oder Geſchirr/ eines gegen dem Auffgang/ das andre gegen Ni-
              <lb/>
            oergang/ die ſein beyde gantz/ von allen jhren ſtucken zuſamen geſetzet/ vnd eines wie das ander.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4678" xml:space="preserve"> Die
              <lb/>
            andern ſtücke/ſein die euſſern vnd j
              <unsure/>
            nnern theil diſes Geſchirrs.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4685" xml:space="preserve"> Das theil gegen Mitternacht/ vnnd
              <lb/>
            das andre gegen Mittag/ werden zuſamen gefüget/ wann das Geſchirr perfect ſein ſolle/ vnd das man
              <lb/>
            in der mitte ſihet/ wirdt hinein geſperret.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4692" xml:space="preserve"> Daſſelbig iſt ein Liderner Sack/ vnd eine Eyſerne/ vnd in
              <lb/>
            die runde/ in geſtalt einer Schlangenliny gefrümte rören.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4698" xml:space="preserve"> Die Matery derſelbẽ Rören iſt ein weiß
              <lb/>
            Blech/ das mit Queck ſilber von natur (welehes ſehr fület) weiß gemacht wird.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4703" xml:space="preserve"> In diſe Rören thut man das getrencke/
              <lb/>
            das wird hernach nicht allein vom Sack/ſonder auch vom euſſern Faß bedecket/ vnd die hitz auffgehalten/ daß derſel-
              <lb/>
            ben das getrencke nicht ſo bald empfindet.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4710" xml:space="preserve"/>
          </p>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div-d1e4715" type="section" level="1" n="60">
          <head xml:id="echoid-head-d1e4717" xml:space="preserve">Zuſatz.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4722" xml:space="preserve">DIe vrſach vnd der Grund diſes Faſſes iſt mehr auß der Natur fündigung/ dann auß der Werckmeiſterey ge-
              <lb/>
            nommen.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4727" xml:space="preserve"> Die Handheb/ die wir an dem Faß gegen Mittag ſehen/ iſt darumb da/ daß ſie die Eyſerne oder Ble-
              <lb/>
            chene Rören halte/ vnd in die Runde zwinge/ durch hülff des Seils/ das wir in der mitte ſehen.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4732" xml:space="preserve"> Es iſt aber auch
              <lb/>
            zuwiſſen/ daß man das getrencke zu einem loch hinein gieſſen/ vnd widerumb herauß laſſen muß/ nemblich durch die for-
              <lb/>
            dere Rören/ welche dermaſſen/ wie ein Elebogen gefrümmet ſein muß/ daß ſein Mündlin außwendig eben ſo nider iſt/
              <lb/>
            als die inwendig Blechene Rören ligt/ſonſten wurde das getrencke auß dem Faß nicht alles herauß lauffen wöllen.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4741" xml:space="preserve"/>
          </p>
          <figure>
            <image file="046-02" xlink:href="http://echo.mpiwg-berlin.mpg.de/zogilib?fn=/figures/046-02"/>
          </figure>
        </div>
      </text>
    </echo>