Besson, Jacques, Theatrum oder Schawbuch allerley Werckzeug und Rüstungen

Table of figures

< >
[91. Figure: Die 29. Figur.: Nidergang. Winckelgegen Mittnacht. Auffgang. Winckelgegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckelgegen Mittag. Mittags Liny Mittag. Winckelgegen Auffgang.]
[92. Figure]
[93. Figure]
[94. Figure: Die 30. Figur.: Nidergang. Winckel gegen Mittnacht. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[95. Figure]
[96. Figure: Die 31. Figur.: Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[97. Figure]
[98. Figure]
[99. Figure: Die 32. Figur.: Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[100. Figure]
[101. Figure]
[102. Figure: Die 33. Figur.: Nidergang. Winckel gegen Mittnacht. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[103. Figure]
[104. Figure]
[105. Figure: Die 34. Figur.: Nidergang. Winckel gegen Mittnacht. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[106. Figure]
[107. Figure]
[108. Figure: Die 35. Figur: Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[109. Figure]
[110. Figure]
[111. Figure: Die 36. Figur: Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[112. Figure]
[113. Figure]
[114. Figure: Die 37. Figur: Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[115. Figure]
[116. Figure]
[117. Figure: Die 38. Figur: Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[118. Figure]
[119. Figure]
[120. Figure: Die 39. Figur: Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
< >
page |< < of 136 > >|
    <echo version="1.0RC">
      <text xml:lang="deu" type="free">
        <div xml:id="echoid-div-d1e13469" type="section" level="1" n="180">
          <pb file="128" n="128"/>
          <figure>
            <image file="128-01" xlink:href="http://echo.mpiwg-berlin.mpg.de/zogilib?fn=/figures/128-01"/>
          </figure>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div-d1e13556" type="section" level="1" n="181">
          <head xml:id="echoid-head-d1e13558" xml:space="preserve">Des Authoris Bropoſition zu der
            <lb/>
          Neun vnd Fünfftzigſten Figur.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13565" xml:space="preserve">Zum beſchluß wirdt alhie eine newe Manier/ einer groſſen Preß/ von treyen Schrauben/ fürgeſtellet/
              <lb/>
            ſehr nutzlich zum Wein außkelten/ Tuch preſſen/ groſſe Landtafeln vnd gemödelte Teppich auff Lein
              <lb/>
            wadt oder Leder zu drucken.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13572" xml:space="preserve"/>
          </p>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div-d1e13576" type="section" level="1" n="182">
          <head xml:id="echoid-head-d1e13578" xml:space="preserve">Erklerung dieſer Neun vnd Fünfftzigſten Figur.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13583" xml:space="preserve">ES weiß meniglich was groſſen gewalt ein jegliche andre gemeine Dreßvnd Winden
              <lb/>
            vermag/ ſolcher gewalt wirdt alhie vilfeltig heufftiger vnd gröſſer/ ſintemal ſo wol die trey Schrau-
              <lb/>
            ben/ als deren Mütterlein oder Hülſen/ trey Minden/ oder vnendliche Schrauben ſein/ vnd erſtlich
              <lb/>
            der eine Trucker gegen dem Nidergang/ da er vmbtreibt/ mit groſſem gewalt preſſet/ vil mehr vnnd
              <lb/>
            ſterck er aber der ander/ ſo gegen Auffgang mit einem langen Hack en/ den Stern vmbdrehet/ welcher
              <lb/>
            ſo wol mit ſeiner ſterck/ als der laſt deß Gewichts/ vnglaublichen gewalt zu der Preß bringet.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13596" xml:space="preserve"/>
          </p>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div-d1e13600" type="section" level="1" n="183">
          <head xml:id="echoid-head-d1e13602" xml:space="preserve">Zuſatz.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13607" xml:space="preserve">DIeſe Preß iſt wegen jhrer fürtrefflich keit/ vnd ſonderbarer Tugend/ einer volkommenen.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13610" xml:space="preserve"> außlegung wol wür-
              <lb/>
            dig.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13615" xml:space="preserve"> Sie iſt vnten auff der Erden auffgerichtet/ damit ſie wegen jhrer laſt deſto beſſern widerhalt habe/ wiewol
              <lb/>
            ſie auch nicht wenigers auff einem obern Gemach oder Soler/ eben ſo beſtendig vnnd wol erbawet ſtehen fan-
              <lb/>
            Erſtlich hat ſie zwo viereck ichte Seulẽ/ derẽ jegliche in d’ mittẽ nach d’ lengs einẽ herfür gehendẽ durchzug hat/ dadurch
              <lb/>
            die Stang ſo die Preß anziehet/ gehẽ muß.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13624" xml:space="preserve"> Oarnach iſt in d’ mitte diß Inſtrumẽts ein Balcke/ vber zwerch võ d’ Mittags
              <lb/>
            liny 2.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13629" xml:space="preserve"> Menſ.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13633" xml:space="preserve"> 7.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13636" xml:space="preserve"> Part.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13639" xml:space="preserve"> ferr gelegen/ vñ nit weit võ dannẽ/ ein andrer gleich formiger/ 5.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13642" xml:space="preserve"> Part.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13645" xml:space="preserve"> ferr võ dẽ vorigẽ/ welche bey
              <lb/>
            de gleich vbereinander ſtehen/ vñ rund durch boret ſein/ auff dz die Schraubẽ leichtlich dariñen vmbgehẽ könnẽ.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13650" xml:space="preserve"> Oarzwi
              <lb/>
            ſchen ſein die trey Mütterlin eingeſchnitten/ welche von obgedachter Schrauben vmbgetriben werden.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13656" xml:space="preserve"> Vber das hat
              <lb/>
            diſe Stang gegen dem Nidergang eine Handheb/ damit ſie von dem einen Werck mann vmbgetriben wirdt/ vnd gegen
              <lb/>
            dem Auffgang ein Stern von 8.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13663" xml:space="preserve"> Spitzen (ob man wol deren mehr oder weniger ſetzen mag) welche ein anderer/ ſo vnten
              <lb/>
            ſtehet/ mit einem langen Hacken vnterſich ziehend/ vmbtreibet/ vnd alſo nicht allein mit ſeiner ſtercke vnd ſchweren/ ſon
              <lb/>
            dern auch damit/ daß er von fernen ziehet/ vnd deſto gröſſern gewalt brauchen kan/ zum Werck hülffet/ wie diß dte er-
              <lb/>
            fahrung in andern dergleichen vnzehlichen ſachen bezeuget/ davon dißmals vil wort zumachen vnzeitig.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13672" xml:space="preserve"> Wann nun
              <lb/>
            von bey den orten ſolcher gewalt geführet/ vnd die Schrauben darmit angezogen vnd in gang gebracht werden/ wirdt
              <lb/>
            ein vberauß mechtiges vnd ſtarckes Preſſen geſpüret.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13679" xml:space="preserve"> Vnd iſt diß auch zu mercken/ daß man o
              <unsure/>
            n keine gemeßne anzal
              <lb/>
            der Schrauben gebunden/ ſonder nach nottürfft vnd gelegenheit/ mit einer zweyen/ oder ſo viln man wil arbeiten kan.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13686" xml:space="preserve">
              <lb/>
            Letztlich das oben in der Propoſition/ auch der gemödelten Teppich auff Tuch oder Leder/ ſehr artlich zuzurich ten ge-
              <lb/>
            dacht werden/ geſchihet daher/ weil diſe Preß alſo beſchaffen/ daß ſie ſo lang an einander druck et vnd anzeucht/ als man
              <lb/>
            wil/ ob ſchon die Werckleut vom ziehen abſtahn/ oder die Hende gar davon ablaſſen/ welches der Buchdrucker/ oder
              <lb/>
            andre Preß nicht vermögen.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e13697" xml:space="preserve"/>
          </p>
          <figure>
            <image file="128-02" xlink:href="http://echo.mpiwg-berlin.mpg.de/zogilib?fn=/figures/128-02"/>
          </figure>
        </div>
      </text>
    </echo>