Cardano, Geronimo, Offenbarung der Natur und natürlicher dingen auch mancherley subtiler würckungen

Table of contents

< >
[31. Wie man die Plantas vnnd gewächs inn gůtem bauw vnnd ehren halten ſoll/ Das xxiij. Capitel.]
[32. Von wein vnd eſſig/ Das xxiiij. Capitel.]
[33. Von anderen Saten vnnd dem Honig/ Das xxv. Capittel.]
[34. Wie die ding erhalten werdend/ ſo von den Plan tis oder gewächſen harkommend/ Das xxvj. Capittel.]
[35. Hieronymi Cardani Doctors der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/ derbaren/ nateürlichen vnnd kunſtlichen ſachen/ Das ſibend Bůch Von den chieren/ vnnd was von inen kommet. Ein gemeine rechnung der thieren/ vnnd jr vnderſcheid/ das xxvij Capittel.]
[36. Von den vnuolkommen chieren/ Das xxviij. Capitell.]
[37. Von den Schlangen/ Das xxjx Capittel.]
[38. Wie man die kriechenden thier vnnd andere der geleichen vertreiben ſoll/ das xxx Capittel.]
[39. Von vierfüſſigen thieren/ das xxxj Capittel.]
[40. Wie man zů den vierfüſſigen thieren ſorg haben ſoll/ das xxxij Capittel.]
[41. Von der vierfüſſigen thieren eigen ſchafft/ Das xxxiij. Capitel.]
[42. Von den Vöglen/ Das xxxiiij Capittel.]
[43. Wie man zů den vöglen ſorg haben ſoll. das xxxv. Capittel.]
[44. Der vögel eigenſchafft. Das xxxvj. Capittel.]
[45. Von der fiſchen arch vnd vnderſcheid. Das xxxvij. Capitel.]
[46. Wie die fiſch zůerhalten/ vnnd ihre eigenſchafft/ Das xxxviij. Capittel.]
[47. Was von den Thieren kommet/ Das xxxix. Capittel.]
[48. Hieronymi Cardani Doctors der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/ derbaren/ nateürlichen vnnd kunſtlichen ſachen/ Das acht Bůch Von dem Menſchen. Von Menſchlicher natur/ Das xl. Capittel.]
[49. Von den ſinnen/ Das xli. Capittel.]
[50. Von dem gemůt/ Das xlij. Capittel.]
[51. Von des menſchen wunderwerck/ Das xliij. Capitel.]
[52. Wie die kranckheiten wunderbarer geſtalt geheilet werden. Das xliiij. Capittel.]
[53. Von gemeinem iamer/ Das xlv. Capittel.]
[54. Von menſchlicher ſachen ſubſtantz vnnd weſen/ Das xlvj. Capittel.]
[55. Hieronymi Cardani Doctors der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/ derbaren/ nateürlichen vnnd kunſtlichen ſachen/ Das neündt Bůch. Von Bewegungen. Von den Bewegungen ein gemeine rechnung/ Das xlvij. Capittel.]
[56. Von dem ſtättigen vnnd ewigen lauff-Das xlviij Capittel.]
[57. Hieronymi Cardani Doctors der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/ derbaren/ nateürlichen/ vnd kunſtlichen ſachen/ Das zehendt Bůch. Von kunſtreichen feüwren. Von deß feüwrs krafft vnnd erhaltung/ Das xlix. Capittel.]
[58. Von diſtillierung vnd kochung/ das l Capitel.]
[59. Von der Alchemei/ Das li Capittel.]
[60. Von glaß kunſt/ Das lij Capittel.]
< >
page |< < of 997 > >|
Regiſter.
    <echo version="1.0RC">
      <text xml:lang="de" type="free">
        <div type="section" level="1" n="6">
          <note position="right" xml:space="preserve">
            <pb file="0038" n="38" rhead="Regiſter."/>
          kinder warumb den elteren geleich
            <lb/>
          # fol. # dcccxcj
            <lb/>
          kinder warumb ſo lieb # dccccxxxiiij
            <lb/>
          kinder vier jar ſeugen # dccxlvij
            <lb/>
          kinderen vier tugent. # dcccxc
            <lb/>
          kinder ſterben auß der krotten an-
            <lb/>
          # ſchauwen # dclxxxviij
            <lb/>
          kinder recht aufferziehen # dcccxc
            <lb/>
          kinder kranckheit # cccxciiij
            <lb/>
          kinder von alten weiben bald geletzt
            <lb/>
          # fol. # dcxliiij
            <lb/>
          kinderen ſchwacheit wohar # cccxliij
            <lb/>
          kind mit zweyen häupteren # dcxxij
            <lb/>
          kind wunderbar # dccccij. dccccxix
            <lb/>
          kindbetteren entpfangen # ccclxxij
            <lb/>
          kienbaum # cxxxiiij
            <lb/>
          künig ſollend vyl wiſſen vnd nit al-
            <lb/>
          # les thůn # dxxxviij
            <lb/>
          künigen recht ampt # cxlviij
            <lb/>
          künig ordnung/ der ein jungen ſon
            <lb/>
          # hatt # cccc
            <lb/>
          künig der immen # cxciiij
            <lb/>
          künig vnder den thieren # clxxiij
            <lb/>
          küngelein arth # ccix
            <lb/>
          auff kirchthürn ſitzen # dxxxij
            <lb/>
          kürpſen # cxxiij. cxlix
            <lb/>
          kürbſen arth # dccclxx
            <lb/>
          kürbſen hatt entpfindtliche ſinn
            <lb/>
          # fol. # cxxxix
            <lb/>
          kürbſen lang zebereiten # clxvj
            <lb/>
          kirßbeümen zweigung # clij
            <lb/>
          kirſen on ſtein # clxvj
            <lb/>
          in kißling zůſchreiben # dlx
            <lb/>
          klee vertreibt ſchlangen # dccclxxiiij
            <lb/>
          klee merckt dz vngewitter # dccccix
            <lb/>
          kleider zůbehalten # dxxxix
            <lb/>
          kleyen wider den roſt # ciiij
            <lb/>
          knab wirt ein meitlein # ccclxx
            <lb/>
          knecht zůſtraffen # cccclxxvj
            <lb/>
          kneyſcheiben dauornen # clxxxiij
            <lb/>
          knoblauch wolgeſchmackt # lxxvj
            <lb/>
          knoblauch vertreibt das gewürm
            <lb/>
          # fol. # ccix
            <lb/>
          koder vnd rotz dem viech zůuertrei-
            <lb/>
          # ben # ccxvj
            <lb/>
          korn zůbehalten # clxiiij
            <lb/>
          korn vor den keferẽ zůbehaltẽ # clxviij
            <lb/>
          kölkraut # cxxxij
            <lb/>
          kölkraut gůt # dlxxxij
            <lb/>
          kolen ſo am beſten # dccccxiiij
            <lb/>
          kolen gůt zů diſtillieren # ccccxlv
            <lb/>
          kolſtein # cvij
            <lb/>
          koſtliche ding zůerhalten # dcclx
            <lb/>
          krafft auß dẽ kreüterẽ ziehẽ # ccccxlij
            <lb/>
          krampff vertreiben # cccxcij
            <lb/>
          krancken ſehend geiſter # ccclxxxiij
            <lb/>
          kranckheit macht from̃ # cccxliiij
            <lb/>
          kranckheit wunderbar geheilet
            <lb/>
          # fol. # dccccxx. dccccxxiiij
            <lb/>
          krãckheit wun{der}bar zůheilẽ # ccclxxv
            <lb/>
          kranckheit ſo erblich # dcccxcviij
            <lb/>
          krantz der menſchen art # ccccj
            <lb/>
          kranich natur # ccxxxvij
            <lb/>
          krautſpeiß machet milt # cccxxxv
            <lb/>
          kreüter # cxxiij
            <lb/>
          kreüter zů diſtillieren # ccccxlvij
            <lb/>
          kreüter welche waſſer anzeigẽ # cxxxix
            <lb/>
          kreüter ſo wolgeſchmackt # dlxxvij
            <lb/>
          krautwürm vertreiben # ccviij. ccix
            <lb/>
          krebs mancherley # ccxcj
            <lb/>
          krebs ghond beſeitz # ccxc
            <lb/>
          krebſen mancherley arth # cclxxxviij
            <lb/>
          krebs wigt zehen pfund # cccxxj
            <lb/>
          krebs weiblein hand breite arß # ccxcj
            <lb/>
          krebs freſſend einander # cclxxxix
            <lb/>
          krebs beſchirmend die bäum # cli
            <lb/>
          krebßſcheren nutzbarkeit # ccxc
            <lb/>
          kreyen flug # dcxcj
            <lb/>
          kreyen ſo weiß iſt # dcxvj
            <lb/>
          krieg ſchedlich # cccxciiij
            <lb/>
          kriechende thier zůuertreiben # ccvij
            <lb/>
          krüeg zůbeſchitten # cccclxxx
            <lb/>
          krimmen zůuertreiben # dccccxviij
            <lb/>
          kronen mancherley bedeüttũg # dcxv
            <lb/>
          kröpff zůuertreiben # ccxxxvj
            <lb/>
          krott ein vnglücklich thier # cccxix
            <lb/>
          krotten bey der ſalbey # ccv
            <lb/>
          krottẽ auß enten brüen # cccclxj
            <lb/>
          kunſt # ccclxj
            <lb/>
          kunſt ſo neüwlich erfunden # dccccxij
            <lb/>
          künſt ſchedlich # cccclxx
            <lb/>
          kunſtliche ding von nateürlichen zů
            <lb/>
          # erkennen # dcclvij
            <lb/>
          kunſtliche bewegung ſo des him̃els
            <lb/>
          # lauff geleich # ccccxix
            <lb/>
          ků ſo gar fruchtbar # clxxiiij
            <lb/>
          </note>
        </div>
      </text>
    </echo>