Ampère, André-Marie, Natürliches System aller Naturwissenschaften : eine Begegnung deutscher und französischer Speculation, 1844

Table of contents

< >
[51.] b) Claſſification.
[52.] §. 3. Wiſſenſchaften der dritten Ordnung, die ſich auf die Zuſammenſetzung der Erde, auf die Natur und Anordnung ihrer verſchiedenen Beſtandtheile beziehen.
[53.] a) Aufzählung und Definitionen. 1) Phyſiſche Geographie.
[54.] 2) Mineralogie.
[55.] 3) Geonomie.
[56.] 4) Theorie der Erde.
[57.] b) Claſſification.
[58.] §. 4. Wiſſenſchaften der dritten Ordnung, welche unterſuchen, wie die auf der Oberfläche und in der Tiefe der Erde befindlichen Materien herbeizuſchaffen ſind, um auf die möglichſt vortheilhafte Art bearbeitet zu werden.
[59.] a) Aufzählung und Definitionen. 1) Grubenbau.
[60.] 2) Probirkunſt.
[61.] 3) Oryxionomie.
[62.] 4) Mineralphyſik.
[63.] b) Claſſification.
[64.] §. 5. Definitionen und Eintheilung der Wiſſenſchaften erſter Ordnung, welche die unorganiſchen Eigenſchaften der Körper und die Anordnung der letz-tern auf und in der Erde zum Inhalt haben.
[65.] a) Aufzählung und Claſſification. 1) Allgemeine Phyſik.
[66.] 2) Technologie.
[67.] 3) Geologie.
[68.] 4) Oryctotechnie.
[69.] b) Claſſification.
[70.] Drittes Kapitel. Cosmologiſche Wiſſenſchaften, die ſich auf lebendige Weſen, Pflanzen und Thiere beziehen.
[71.] §. 1. Wiſſenſchaften britter Ordnung, enthaltend die Kenntniß der Pflanzen und der Lebenserſcheinungen dieſer zwar organiſirten, aber der Empfin-dung und freien Bewegung entbehrenden Weſen.
[72.] a) Aufzählung und Definitionen. 1) Phytographie.
[73.] 2) Phytctomie.
[74.] 3) Phytonomie.
[75.] 4) Pflanzenphyſiologie.
[76.] b) Claſſification.
[77.] §. 2. Wiſſenſchaften der dritten Ordnung, enthaltend die Arbeiten, mittelſt deren wir die Pflanzenwelt zu unſerem Nutzen und Vergnügen tauglich machen.
[78.] §. 3. Wiſſenſchaften der dritten Ordnung, ſich beziehend auf die Kenntniß der Thiere und ſämmtliche Lebenserſcheinungen dieſer mit Empfindung und freier Bewegung begabten Weſen.
[79.] §. 4. Wiſſenſchaften dritter Ordnung, welche ſich auf die Benützung der Thiere beziehen.
[80.] §. 5. Definitionen und Eintheilung der Wiſſenſchaften erſter Ordnung, die ſich auf die lebenden Weſen, Pflanzen und Thiere beziehen. a) Aufzählung und Definitionen. 1) Botanik.
< >
page |< < (81) of 149 > >|
    <echo version="1.0RC">
      <text xml:lang="de" type="free">
        <div xml:id="echoid-div85" type="section" level="1" n="79">
          <pb o="81" file="0095" n="95"/>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div86" type="section" level="1" n="80">
          <head xml:id="echoid-head96" xml:space="preserve">§. 5.
            <lb/>
          Definitionen und Eintheilung der Wiſſenſchaften erſter Ordnung, die ſich
            <lb/>
          auf die lebenden Weſen, Pflanzen und Thiere beziehen.</head>
          <head xml:id="echoid-head97" xml:space="preserve">a)
            <emph style="sp">Aufzählung und Definitionen</emph>
          .</head>
          <head xml:id="echoid-head98" xml:space="preserve">1) Botanik.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s1055" xml:space="preserve">Ampère gibt hier an, warum er die Wiſſenſchaft, deren
              <lb/>
            Zweck Erkenntniß der Pflanze iſt, vor die Wiſſenſchaft der
              <lb/>
            Thiere ſtellte; </s>
            <s xml:id="echoid-s1056" xml:space="preserve">die Erde, ſagt er, könnte mit Pflanzen bedeckt
              <lb/>
            ſein, ohne daß auch nur ein einziges Thier zu exiſtiren
              <lb/>
            brauchte, während umgekehrt die Thiere nicht ohne die Pflan-
              <lb/>
            zen beſtehen können. </s>
            <s xml:id="echoid-s1057" xml:space="preserve">Ebenſo kann der Botaniker die Pflanze
              <lb/>
            ſtudiren, ohne etwas vom Thier zu wiſſen, während der
              <lb/>
            Zoolog die Kenntniß der Pflanzen (der Nahrung, ja manch-
              <lb/>
            mal der Wohnſtellen der Thiere) nicht entbehren kann.</s>
            <s xml:id="echoid-s1058" xml:space="preserve"/>
          </p>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div87" type="section" level="1" n="81">
          <head xml:id="echoid-head99" xml:space="preserve">2) Agricultur.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s1059" xml:space="preserve">Hiebei macht Ampère bemerklich, wie ſchwer die Grenzen
              <lb/>
            zwiſchen Agricultur und Technologie zu ziehen ſeien, eine
              <lb/>
            Schwierigkeit, welche bei der Grenzbeſtimmung zwiſchen Tech-
              <lb/>
            nologie und Oryctotechnie ſtatt findet. </s>
            <s xml:id="echoid-s1060" xml:space="preserve">Er entſcheidet dieſe
              <lb/>
            Fragen dahin, daß er die Handthierungen und Arbeiten in
              <lb/>
            die Agricultur und Oryctotechnie verweiſt, ſo lang ſie noch
              <lb/>
            von dem Landbauer und Grubenarbeiter verſehen werden;
              <lb/>
            </s>
            <s xml:id="echoid-s1061" xml:space="preserve">in die Technologie aber, ſo bald die Producte in die Hände
              <lb/>
            des Conſumenten und Fabrikanten übergehen. </s>
            <s xml:id="echoid-s1062" xml:space="preserve">Außerdem
              <lb/>
            hat man die Agricultur bald mit der Zootechnie zuſammen-
              <lb/>
            geworfen, bald ihren Begriff auf den bloſen Getreidebau
              <lb/>
            eingeſchränkt, was Ampère beides dem ſelbſtſtändigen und
              <lb/>
            umfaſſenden Begriff des Worts unangemeſſen findet.</s>
            <s xml:id="echoid-s1063" xml:space="preserve"/>
          </p>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div88" type="section" level="1" n="82">
          <head xml:id="echoid-head100" xml:space="preserve">3) Zoologie.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s1064" xml:space="preserve">Ampère vergleicht das Verhältniß dieſer Wiſſenſchaft
              <lb/>
            zur Botanik mit der Stellung der Mechanik zur Arithmo-
              <lb/>
            logie und Geometrie. </s>
            <s xml:id="echoid-s1065" xml:space="preserve">Wie in der Mechanik zu den bloſen
              <lb/>
            Zahlen- und Raumgrößen auch noch Kräfte hinzukommen,
              <lb/>
            </s>
          </p>
        </div>
      </text>
    </echo>