Besson, Jacques, Theatrum oder Schawbuch allerley Werckzeug und Rüstungen

List of thumbnails

< >
61
61
62
62
63
63
64
64
65
65
66
66
67
67
68
68
69
69
70
70
< >
page |< < of 136 > >|
    <echo version="1.0RC">
      <text xml:lang="deu" type="free">
        <div xml:id="echoid-div-d1e8087" type="section" level="1" n="108">
          <pb file="080" n="80"/>
          <figure>
            <image file="080-01" xlink:href="http://echo.mpiwg-berlin.mpg.de/zogilib?fn=/figures/080-01"/>
          </figure>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div-d1e8232" type="section" level="1" n="109">
          <head xml:id="echoid-head-d1e8234" xml:space="preserve">Des Authoris Propoſition zu der
            <lb/>
          Fünff vnd Treyſſigſten Figur.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8241" xml:space="preserve">Ein newe Machina oder Rüſtung/ mit der man ohne einiges ſteigen/ Mörder vnd Stein genugſam
              <lb/>
            vielen Werckleuten/ in die höhe ziehen kan/ ſehr dienſtlich vnnd notwendig/ wann man ein alte
              <lb/>
            Mawr beſſern wil.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8248" xml:space="preserve"/>
          </p>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div-d1e8252" type="section" level="1" n="110">
          <head xml:id="echoid-head-d1e8254" xml:space="preserve">Erklerung zur Fünff vnd Treyſſigſten Figur.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8259" xml:space="preserve">DIe macht der bewegung iſt an dem groſſen Rade gelegen/ das vbrig iſt auß der her-
              <lb/>
            nach folgenden erkle
              <gap/>
            ung vnd erweiſung gut zuver ſtehen.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8266" xml:space="preserve"> Vnten gegen Mittag ſtehen zwen Haſpel/
              <lb/>
            deren der eine an dem ſich das Seil auff windet/ iſt etwas kleiner/ vnnd wirdt von eins Menſchen
              <lb/>
            Hand vnd ſterck vmbgetrieben.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8273" xml:space="preserve"> Diſes Seil aber windet ſich auch vmb das groſſe Rad/ an deſſen Are
              <lb/>
            gegen Auffgang vnd Nidergang/ ſein zwo Wellen/ die machen mit den beyden Stützen/ den andern
              <lb/>
            Haſpel.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8280" xml:space="preserve"> Auff diſe Wellen winden ſich auch Seiler/ an derẽ ende iſt ein lange Stang/ der Ar Schnur
              <lb/>
            eben gleich hangend/ die tregt an ſich trey Aimer vnd trey Körbe.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8285" xml:space="preserve"> Oben in der höhe gehen zwen Bal-
              <lb/>
            ck en herüber/ die haben fornen jhre Werbeln.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8291" xml:space="preserve"> Die Seil aber müſſen an den zweyen enden der Stangen/ wie ich geſagt
              <lb/>
            hab/ angebunden ſein/ die ziehen/ wann das Rad vnd der Haſpel vmbgetriben werden/ die Stang mit den Aymern in
              <lb/>
            die höhe.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8298" xml:space="preserve"> Vnd wann ſie nun alſo hinauff gezogen ſein/ ſo zeucht der jenige/ welcher nahend bey dem Haſpel gegen Mit-
              <lb/>
            tag ſtehet/ das Seil ſo ſich vmb das groſſe Rad gewunden vnterſich/ vnd zeucht alſo auch die Stang/ daran die Aymer
              <lb/>
            vnd Körb hangen/ widerumb zn ſich herab.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8305" xml:space="preserve"> Das dann leichter zuderſtehen iſt.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8308" xml:space="preserve"/>
          </p>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div-d1e8312" type="section" level="1" n="111">
          <head xml:id="echoid-head-d1e8314" xml:space="preserve">Zuſatz.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8319" xml:space="preserve">DAmit die ſach noch klärer vnd deutlicher werde/ muß man mercken/ daß das’Seil an der Wellen gegen Auff-
              <lb/>
            gang hinauff zu dem Balcken/ der auch gegen Auffgang iſt/ reichen/ vnd durch ſeine Werbel herdurch gehen/
              <lb/>
            vnnd von dannen widerumb herab zur Erden ſich erſtrecken müſſe/ damit die Stang/ von der droben geſagt/
              <lb/>
            vnd die gegen Mitternacht gemalet iſt/ dran gebunden werde.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8328" xml:space="preserve"> Ebner maſſen muß das ander Seil der andern gleichen
              <lb/>
            Wellen/ gegen Nidergang geſtaltet ſein/ nemlich in die höhe gezogen werden/ vnd durch die Werbel deß andern Bal-
              <lb/>
            cken gegen Nidergang herdurch gehen/ vnnd herab auff die Erde reichen/ damit es gleiches fals an die Stang/ welche
              <lb/>
            die trey Aymer vnd Rörbe/ in die man den Mörder vnd Stein hinauff zu ziehen einladet/ gebunden werde.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8337" xml:space="preserve"> Vnd wann
              <lb/>
            mann diß alſo verſtehet/ muß man ferner in acht haben/ daß alle bewegung von dem Menſchen herkommet/ der den klei-
              <lb/>
            nern Haſpel vmbdrehet/ an welchem ſich das Seil/ das vom gröſſern Rad herab´gehet/ auffwicklet.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8344" xml:space="preserve"> Wann nun daſſelbe
              <lb/>
            Rad herumb gehet/ windet es zu gleich auch die Seil/ auff die beyde Wellen/ vnd wird alſo die Stang in die höhe gezo-
              <lb/>
            gen.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8351" xml:space="preserve"> Doch müſſen vnter deſſen die Wellen feſt an die Art angemacht/ auch die Stützel oder Füſſe derſelbrn feſt vnd ſtet
              <lb/>
            auff der Erden ſtehen/ damit ſie nicht durch die groſſe Laſt beweget oder auff gehaben werden.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8357" xml:space="preserve"> Mit dem Seil aber/ das
              <lb/>
            von dem groſſen Rade hinauff gehet/ vnd an das mittel der Stang angebunden iſt/ zeucht man die Stang widerumb
              <lb/>
            herab/ wann die Körb vnd Aymer außgeläret ſein.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e8364" xml:space="preserve"/>
          </p>
          <figure>
            <image file="080-02" xlink:href="http://echo.mpiwg-berlin.mpg.de/zogilib?fn=/figures/080-02"/>
          </figure>
        </div>
      </text>
    </echo>