Cardano, Geronimo, Offenbarung der Natur und natürlicher dingen auch mancherley subtiler würckungen

Page concordance

< >
Scan Original
941 dccclxxxv
942 dccclxxxvi
943 dccclxxxvii
944 dccclxxxviii
945 dcccclxxxix
946 dcccxc
947 dcccxci
948 dcccxcii
949 dcccxciii
950 dcccxciiii
951 dccxcv
952 dcccxcvi
953 dcccxcvii
954 dcccxcviii
955 dcccxcix
956 dcccc
957 dcccci
958 dccccii
959 dcccciii
960 dcccciiii
961 dccccv
962 dccccvi
963 dccccvii
964 dccccix
965 dccccix
966 dccccx
967 dccccxi
968 dcccxcii
969 dccccxiii
970 dccccxiiii
< >
page |< < (dcccxciii) of 997 > >|
Subteilen ſachen.
welchen ſie geboren werden/ nit darum daß ſie einander überfallen vnd be-
decken/ dann auch welche einander bedecken/ lebend lang/ vnd die roß wel-
che daſſelbig nit thůnd/ lebent nit lang/ ſonder es geſchicht von wegen der
ſtarcken vermiſchung/ dann wo ein ſtarcke vermiſchũg/ do iſt auch ein dün
ne ſubſtantz.
wo aber ein dünne ſubſtantz/ do iſt ſie hert beyeinãder. Doher
kompt es/ dz zwen menſchen/ welche einer gleichen Complexion ſeind/ nit
gleich lang lebend/ ob ſie ſchon einerley di@t vnd ordnung in der ſpeiß brau-
chend/ dann einer ſtirbt in der jugent/ der ander im alter.
Welcher ein dicke vnd ſubteyle o{der} reine ſubſtãtz hatt/ der lebt lang/ ſo er
aber ein ſubteile vnd dünne hatt/ der iſt kurtzes lebens.
eines mittelmäſſi-
gen alters wirt diſer/ welcher ein feißte vnd dünne ſubſtantz hatt.
Welcher alt werden will/ der ſoll ſich des eelichẽ wercks wenig gebrauchẽ/
Beyſchlaaff
machet bald
a@@.
dañ die leblichẽ geiſter flieſſent mit ſampt dem blůt der pulßaderẽ mechtig
herauß.
Deren aber bedarff die gebärung/ darumb auch das eelich werck
angerichtet iſt.
es macht den leib ſch wach/ ſchadet dem hirn vñ den neruẽ/
bringt daß zitteren/ macht ein ſchnell alter/ vnd grauw haar/ fürnemlich
aber ſchwecht es die augen.
Wañ daß gold zů waſſer gemacht werdẽ möchte/ on ſcherpffe vñ auffreſ-
ſende ding/ möchtẽ wir dz leben lang mit behaltẽ.
dañ von wegen ſeiner dün
ne/ könte es allenthalben hin kommen/ weil es auch pur vñ rein iſt/ wurde
es die lebliche feüchtigkeit ſtercken vnd reinigẽ/ darzů die ſelbig von ſeiner
dicke beſſeren/ vnd auff gůten weg richten.
Philippus Vlſtadius/ eines
hohen geſchlechts zů Nürenberg/ hat vyl geſchriben wie man das gold zů
waſſer machen ſolle/ deßgleichen auch Raymundus Lullius/ welches doch
gar nit war iſt/ wiewol er ſonſt ein waſſer darzů gethon/ welches Keyſer Fri
derich der dritt gebraucht hatt/ mit welchẽ etliche auff die bundert jar kom
men ſeind/ ſo verr vnd es daſſelbig iſt/ welches er beſchreibt.
Wann man ſeer vnd langſam wachſet/ iſt ein anzeigung eines langen al-
Langes leben
anzeigung.
ters.
welches faſt vnd geſchwind wachßt/ wirt nit lang leben/ wenig wach-
ſen vñ geſchwind/ zeigt ein gar kurtz leben an.
Dañ die feüchtigkeit/ welche
leichtlich außgeſtreckt wirt/ verzeeret ſich auch geſchwind.
wz aber langſam
verzeert wirt/ dz iſt feißt vñ dick/ nit wäſſerig/ darũb wirt es auch leichtlich
außgeſtreckt.
Es werden Elephant/ darnach ein menſch/ zůletſt ein Camel
thier/ welche auff die hundert jar etwan kom̃en/ eines langen alters geſche
tzet.
Ich hab in einem alten brieff gefunden/ daß von meinẽ vätterlichen
vräni Alden her/ biß auff diſen @ag ſich cclxix jar verloffen habẽ/ alſo daß
kein geſchlecht in Italia funden wirt/ ſo ein lenger oder größer alter nim̃et.
Deßgleichen find ich auch in dem müterlichen ſtammen/ daß von meinen
äni Aluiſien her ſchon clxx jar verloffen ſeind.
Des langen lebens vrſach in dem menſchen/ iſt die große werm/ vnd der
feüchten überflüſſigkeit/ dannethin die zůſam̃en geſtoſſene vnd ſteiffe ſub-
teilkeit.
Des kurtzen lebens vrſach iſt die große auff löſung vnd zerſtörung
der geiſteren vnd läblichen feüchtigkeit.
Darumb iſt der menſch von natur
warm vnd feücht/ auß der vrſach böſer ſittẽ vnd geberden.
Dañ von wegen
der werme iſt er greüwlich/ betruglich/ vnſtandhafftig vnd zornmütig.
von
der feüchte wirt er ſchwach/ mag die arbeit nit wol erzeügẽ/ vnd iſt ein lieb-
haber der wollüſt.
von beiden aber wirt er freßig vnd vnkeüſch.
Deßhalben wann die weiſen vnd verſtendigen (weil ſie warmer vñ feüch

Text layer

  • Dictionary

Text normalization

  • Original

Search


  • Exact
  • All forms
  • Fulltext index
  • Morphological index