Cardano, Geronimo, Offenbarung der Natur und natürlicher dingen auch mancherley subtiler würckungen

Page concordance

< >
Scan Original
431 ccclxxv
432 ccclxxvi
433 ccclxxvij
434 ccclxxviij
435 ccclxxix
436 ccclxxx
437 ccclxxxi
438 ccclxxxii
439 ccclxxxiij
440 ccclxxxiiij
441 ccclxxxv
442 ccclxxxvi
443 ccclxxxvij
444 ccclxxxviij
445 ccclxxxix
446 cccxc
447 cccxci
448 cccxcij
449 cccxciij
450 cccxciiij
451 cccxcv
452 cccxcvi
453 cccxcvij
454 cccxcviij
455 cccxcix
456 cccc
457 cccci
458 ccccij
459 cccciij
460 cccciiij
< >
page |< < (ccclxxvi) of 997 > >|
Von mancherlei wunderbaren
letſt ſeind falſch oder warhafftig. Alſo werden auch vyllicht faſt ſo vyl vrſa-
chen ſein/ namlich nach der natur/ als wann man vermeinet die Garaman
ees ſchlaffen nicht.
dañ diſe ſchlaffen faſt/ wölche in denẽ landen wonen/ do
die wind wäyen.
Alſo ſeind auch diſe ſchlefferig die in räleren/ im winter/ vñ
kalten landen ſeind.
hargegen wachen die vyl/ ſo an trocknen orthẽ wonend.
Etlich habend traurige vnnd grauſame treüm/ andere aber liebliche. Etli
che falſch/ die andre warhafftig/ nach gelegenheit der ſpeyß.
als keſtenẽ/ ge-
müß/ köl/ machen falſch vnd grauſame treüm.
was aber ein gůt geblüt ma-
chet/ bringt liebliche treüm.
vnd in gemein nach vrſprung der feüchtigkeit.
alſo bringet wenig ſpeyß warhaffte treüm/ vñ zů vyl ſpeyß traurige treüm.

wie auch der gemüter gedancken/ alſo machen ſie auch treüm.
deßhalbẽ ſagt
man wie Keyſer Caius Caligula gewonlich im ſchlaff erſchrocken/ wölches
ich acht nit ſo vyl von natur/ als von den laſteren jm begegnet zeſein.
Alſo
bringẽd der ſiñ handlungen liebliche treüm/ als namlich durch luſtige orth
ghen/ bey ſchimpffen vnd dem ſpil ſein.
wann man aber bey krieg vnd auff-
lauff iſt/ bringt traurige treüm.
demnach bringen artzney wider gas gifft/
vnnd das gebett warhaffte treüm.
dann es iſt kein zweyffel von erſchrocke-
nen treümen/ daß alle die ding/ ſo traurige treüm machen/ die ſelbige auch
bewegend.
ſolliche machend aber alle ſcharpffe ding/ ſo ſtarck ſchmeckend/
vnnd bläſtig ſeind.
dann ſie erheben die bewegung in geiſteren mit dẽ band.
als zwibelen/ knoblauch/ lauch/ bonen/ köl/ vnnd deß Polypen kopff.
doch
erhebend ſich diſe am mehrſten/ wann ſie in deß magens mund ſeind/ oder
nach darbey.
Alſo beſchicht auch wann man vyl ſtyrax oder Iüdiſch gum̃i-
vnd vyl faſtet.
Sonſt bringt den ſchlaff für ſich ſelbs/ die geruch/ vnnd das
tranck ſo kalt vnd feücht machet/ demnach auch dill/ vnd ringer bintz/ dar
zů ſalbung vnd bad.
Was aber den ſchlaff bringt/ vnd kein ſtarcken geruch
oder böſen geſchmack hatt/ machet liebliche treüm.
vylmehr aber was milt
iſt/ als die violen/ ſeeblůmen/ vnd vnder diſen auch der lattich.
Wañ man auch einbildet luſtige plätz/ grüne matten/ brunnen/ blümẽ/
täler/ ſchatten/ döchteren/ ſternen in der heiteren vnd ſtillen nacht/ bringt
liebliche treüm/ vnd machet ſchlaffen/ wie auch vnder dem edlẽ geſtein der
Smarag/ dann er hat ein grünen lieblichen glantz/ alſo auch der grünend
Achat.
der rot aber macht erſchrockene/ vnd der ſchwartz traurige/ wie auch
der Sardonyx.
Man ſagt auch es ſeye ein arth deß Cryſtalls/ ſo him̃elblaw
iſt/ wölcher liebliche treüm bringt.
Von dem hyacinth hab ich an anderen
orthen geſagt.
In gemein ſeind die grünen/ gälen vnd blauwen zimlich. die
aber faſt grün mit einem glantz/ bringen ein lieblichẽ ſchlaff.
wie dañ auch
deß ſaffran geruch/ wann man jn mit einem viol waſſer bëſprenget.
Es iſt
nit ein klein ding/ wañ man lieblichen ſchlaffet/ dañ über diſes daß es dem
leben hilfft/ verdirbt denen das drit theil der gantzenn zeyt/ ſo kein traum
haben.
wölche aber ſchädlich treüm haben/ denen iſt die ſelbige zeyt ein groſ
ſer ſchmertz.
wölchen aber etwas frölichs begegnet/ die haben ein großẽ wol
luſt.
Doch iſt diſes nach mehr götlicher/ wañ man zů künfftige oder vnwüſ-
ſende ding verſthet.
Ob aber ſolliches beſchehe/ iſt kein zweyffel. doch zweyf
flen vyl ob ſolliches durch gewüffe vrſach/ oder ongefahr beſchehe.
Wañ di-
ſes auch ſein gewüſſe vrſachen hatt/ wie mag man falſche von warhafftigen
dingen vnderſch eiden?
Warumb aber die ding beſchehẽ ſo warbafftig/ wöl
lend wir harnach anzeigen/ wannich wird der geſichten vnd deütnuſſen vr

Text layer

  • Dictionary

Text normalization

  • Original

Search


  • Exact
  • All forms
  • Fulltext index
  • Morphological index