Cardano, Geronimo, Offenbarung der Natur und natürlicher dingen auch mancherley subtiler würckungen

Page concordance

< >
Scan Original
931 dccclxxv
932 dccclxxvi
933 dccclxxvii
934 dccclxxviii
935 dccclxxix
936 dccclxxx
937 dccclxxxi
938 dccclxxxii
939 dccclxxxiii
940 dccclxxxiiii
941 dccclxxxv
942 dccclxxxvi
943 dccclxxxvii
944 dccclxxxviii
945 dcccclxxxix
946 dcccxc
947 dcccxci
948 dcccxcii
949 dcccxciii
950 dcccxciiii
951 dccxcv
952 dcccxcvi
953 dcccxcvii
954 dcccxcviii
955 dcccxcix
956 dcccc
957 dcccci
958 dccccii
959 dcccciii
960 dcccciiii
< >
page |< < (dccclxxxiiii) of 997 > >|
Außzug von allen
cher ſich auch zů beiden ſeyten mit großen krefften haltet/ vnnd auß wölli-
chen der landtſchafften vnnd Künigreichen heil hanget.
Der Chriſt ſtellt ſein ſach auff vier fundament vnnd puncten. Zů dem er
ſten auff die zeügnuß der Propheten/ wölche alſo fleiſſig erzellen.
alles was
von Chriſto geſchehen/ daß es nit ſcheinet vorgeſagt ſein/ ſonder als wann
es noch der that erzellt were worden.
Diſe ſagen von dem Machomet nicht.
Darnoch die wunderzeichen Chriſti ſeind ſolliche/ daß ſie gantz vnnd gar
mit den Machometiſchen nit zů vergleichẽ ſeind.
als die aufferweckung der
todten/ Lazari vnnd deß töchterlins/ auch der witwen ſun.
Aber der Ma-
chometiſchen wunderzeichen ſeind/ als der faal eines ſteins von ſchwartzen
vöglen/ ein verbergung in der hüle/ als er in ſeinem Alchoran leeret/ oder
wie er geſchickt vnnd getragen worden in einer nacht von Mecha biß ghen
Hyeruſalem/ wie er in himmel auffgenommen ſeye/ vnnd daß er den Mon
zertheilet habe.
Wölliche ding alle kein zeügen haben/ oder ſeind auch keine
wunderzeichen.
Dann daß die ſtein von vöglen herab gefallen/ ob es gleich
alſo beſchehen/ vnnd wunderbarlich iſt/ ſo iſt es doch kein wunderzeichen.

Daß aber der Mon zertheilet erſcheine/ iſt we{der} wunderwerck noch wun{der}-
zeichen.
Von der ſtatt Mecha in Hyeruſalem getragen werden/ vnnd inn
himmel ſteigen/ were wol ein wunderzeichen/ aber es iſt kein zeügnuß vor-
handen.
Die dritte vrſach halt ſich an den gebotten Chriſti/ wölliche der na-
teürlichen/ vnnd Moraliſchen Philoſophey nit zů wider iſt.
dann ſeinem le
ben ſich gleichförmig haltenn/ kan auch der beſt vnnd frömmeſt nicht.
A-
ber dem ſelbigen noch folgen/ kan ein jeder.
Ia wie vyl du von deſſen exem-
pel abtritteſt/ ſo vyl ſchandtlicher ſitten vnnd geberden haſt du.
Der Machomet aber heißt kriegen/ vnd zů todt ſchlagen. Er ſagt von
dem Paradeyß/ in wöllichem gar gůt leben wirt ſein/ do wirt man zů tiſch
ſitzen/ vnnd werdend zů tiſch dienen hüpſche jüngling mitt koſtlichen ſcha-
len vnnd trinckgeſchirren/ darinn wirt ſein koſtlicher tranck/ der dẽ haupt
nit wehe thůn wirt/ noch truncken machen.
Sie werden auch herzů tragen
edel obs/ vnnd gůt vögel vnnd wildprät.
Es werdend da zůgegen ſein hüp-
ſche junckfrauwen/ mit hüpſchen vnnd großen augen.
Sie werdend ſich ni-
derlegen auff hüpſche täppich/ die geſchmuckt ſeind mit edelgeſtein.
Wölli-
cher menſch wolt ſolliche ding glauben?
Iſt es aber nit ſchandtlich daß er
ſpricht in ſeinem Alcoran/ Gott vnd ſeine engel betten für den Machomet/
vnnd er ſchweere bey den teüfflen ſeinen knechten.
Mit ſollichen fantaſeyen vnnd thorheiten ghet der Türcken Prophet in
ſeinem bůch vmb/ vnnd hatt ſo vyl tauſent menſchen dahin bracht/ daß ſie
jm glauben.
Ia ſprechen ſie/ Es iſt Machomets brauch geweſen/ daß er offt
in den himmel geſtigen iſt/ daſelbſten etwas anders vnd anders zů lernen.
Er iſt ſo ſchnell als ein pfeyl von dem armbruſt in him̃el verzucket/ damitt
er Gott höret/ aber der weg iſt zů letſt verſchlagen worden.
Zů dem letſten hilffet auch diſes den Chriſten/ daß durch wenig vnerfar-
ne vnnd arme leüt/ wider ſo vyl Keyſer vnnd reiche prieſter/ vnnd götzen
anbetter/ vnſer glaub außgerüffet/ vnnd geoffenbaret iſt worden/ wiewol
vyl kätzer die gantz welt mit vyl ſchandtlichen ſecten verderbt hatten.
Die Machometiſchen vnnd Türcken haben auch fünff argument/ dar-
Türckiſch
glaub.
mit ſie ſich weren vnnd ſchirmen.
Zů dem erſten ſprechen ſie die Chriſten eh-
ren den einigen Gott nit ſo einfeltiglich vnnd waathafftig als ſie.
dann die

Text layer

  • Dictionary

Text normalization

  • Original

Search


  • Exact
  • All forms
  • Fulltext index
  • Morphological index