Cardano, Geronimo, Offenbarung der Natur und natürlicher dingen auch mancherley subtiler würckungen

Page concordance

< >
Scan Original
941 dccclxxxv
942 dccclxxxvi
943 dccclxxxvii
944 dccclxxxviii
945 dcccclxxxix
946 dcccxc
947 dcccxci
948 dcccxcii
949 dcccxciii
950 dcccxciiii
951 dccxcv
952 dcccxcvi
953 dcccxcvii
954 dcccxcviii
955 dcccxcix
956 dcccc
957 dcccci
958 dccccii
959 dcccciii
960 dcccciiii
961 dccccv
962 dccccvi
963 dccccvii
964 dccccix
965 dccccix
966 dccccx
967 dccccxi
968 dcccxcii
969 dccccxiii
970 dccccxiiii
< >
page |< < (dcccxci) of 997 > >|
Subteilen ſachen.
es keines geles bedörffe. mitt ſollicher übung bringſt du es zů der rechten ju
gent/ vnd wañ der menſch alſo mit alter/ geſchicklichkeit vnd leib vollkom
men iſt/ ſoll man jn für ſich ſelbs laſſen handlen.
Wann du wilt wiſſen ob dich ein ſchaffner betrieg o{der} nit/ ſo thůn jm alſo.
Schaffner zů-
erkundigen.
beger geſchrifftliche rechnung von jm/ vnd thůn als ob du ſie verloren ha-
beſt/ heiß dir ein andere geben/ hebs gegeneinanderen/ ſtimment ſie nit ü-
berein/ ſo betreügt er dich gewißlich.
Lůg aber das du nit zůlang war-
teſt/ daß er ſagen könte/ er hette es vergeſſen/ vnd möcht
ſich alſo entſchuldigen.

Außzug von dem zwölfftẽ bůch
der Subtiliteten/ Hieronymi Cardani Doctors
der Artzney zů Meyland/ etc.

Von des menſchen natur vnd Complexion.

ES ſeind die kinder mitt ſinn/
Kinder den el
teren gleich.
gemüt vnd gedanckẽ dem vatter gleich/ wañ
der mennlich ſaamen den weiblichen über-
trifft/ geſchicht aber das widerſpil/ ſo fallen
ſie auff der můter ſeiten.
Wann aber des vat
ters ſaamẽ das vnrein blůt (ſo die monat rei
nigung genannt) übertrifft/ werden die kin
der mit leib vnnd geſtalt dem vatter gleich/
wann der überwunden wirt/ ſehen ſie der mů
ter gleich vnnd änlich.
Darumb ſeind ſie faſt
mit ſinn vnnd gedanckẽ den vätteren gleich/
aber mit leib vnnd geſtalt den müteren.
Dann das vnrein vnſauber blůt der můter/ iſt den mehren theil krefftiger
von wegen ſeiner vyle/ dann des vatters ſaamen.
Gleich wie diſer ſaamen
krefftiger dann der můter/ welcher minder vnnd dünner iſt.
Zů gleicher weiß/ weil ſie jung/ ſeind ſie der můter/ wann ſie aber elter/
werden ſie mehr dem vatter gleich.
Dann die knäblin kommend von der
werme/ vnnd die meidtlin von der kelte.
Darumb werden die hitzigeren
knäblin den vätteren/ welche auch hitzig/ vaſt gleich/ vnd die meitlin den
müteren/ welche von kelte geboren werden.
Auß der vrſach hatt man drey weg erfunden knäblein zůmachen. Zů dem

Text layer

  • Dictionary

Text normalization

  • Original

Search


  • Exact
  • All forms
  • Fulltext index
  • Morphological index