Cardano, Geronimo, Offenbarung der Natur und natürlicher dingen auch mancherley subtiler würckungen

Table of contents

< >
[51. Von des menſchen wunderwerck/ Das xliij. Capitel.]
[52. Wie die kranckheiten wunderbarer geſtalt geheilet werden. Das xliiij. Capittel.]
[53. Von gemeinem iamer/ Das xlv. Capittel.]
[54. Von menſchlicher ſachen ſubſtantz vnnd weſen/ Das xlvj. Capittel.]
[55. Hieronymi Cardani Doctors der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/ derbaren/ nateürlichen vnnd kunſtlichen ſachen/ Das neündt Bůch. Von Bewegungen. Von den Bewegungen ein gemeine rechnung/ Das xlvij. Capittel.]
[56. Von dem ſtättigen vnnd ewigen lauff-Das xlviij Capittel.]
[57. Hieronymi Cardani Doctors der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/ derbaren/ nateürlichen/ vnd kunſtlichen ſachen/ Das zehendt Bůch. Von kunſtreichen feüwren. Von deß feüwrs krafft vnnd erhaltung/ Das xlix. Capittel.]
[58. Von diſtillierung vnd kochung/ das l Capitel.]
[59. Von der Alchemei/ Das li Capittel.]
[60. Von glaß kunſt/ Das lij Capittel.]
[61. Hieronymi Cardani Doctors der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/ derbaren/ nateürlichen/ vnd kunſtlichen ſachen/ Das eilfft Bůch. Von gemeinen handtwercken. Von mancherlei künſten/ Das liij Capittel.]
[62. Von der ſchiff kunſt/ Das liiij Capittel.]
[63. Von der Architeetur vnnd bauwkunſt/ Das lv. Capittel.]
[64. Von Inſtrumenten vnnd geſchirren/ Das lvj. Capittel.]
[65. Schöne zůſammen fügun gen. Das lvij Capittel.]
[66. Hieronymi Cardani Doctors der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/ derbaren/ nateürlichen/ vnd kunſtlichen ſachen/ Das zwölfft Bůch. Von ſubteylen Handwerchen. Von wunderbaren werchen/ Das lviij Capitel.]
[67. Ein wunderbarer weg die Ephemerides zů zebe/ reiten/ Das lix Capittel.]
[68. Beſonderer landſchafften Beſchreibung/ das lx Capitel.]
[69. Von der occultation oder verberg kunſt/ Das lxj Capittel.]
[70. Von wunderbaren handlungen/ Das lxij Capittel.]
[71. Hieronymi Cardani Doctors der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/ derbaren/ nateürlichen/ vnd kunſtlichen ſachen/ Das dreyzehend Bůch. Von ſchlechten künſten. Von nochgültigen erfarnuſſen/ Das lxiij. Capittel.]
[72. Was zů der ſchreibkunſt gehört/ Das lxiiij Capittel.]
[73. Von anſtreichungen vnnd zierung/ Das lxv Capittel.]
[74. Von wollüſten/ Das lxvj Capittel.]
[75. Von den farben/ geruchen vnd geſchmacken matery/ Das lxvj Capittel.]
[76. Hieronymi Cardani Doctors der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/ derbaren/ nateürlichen/ vnd kunſtlichen ſachen/ Das vierzehend Bůch. Von heimlicher waarſagung. Ob die waarſagung ſeie/ vnnd ob ſie in allen din/ gen vorhanden/ Das lxviij Capittel.]
[77. Von feürigen wunderzeichen. Das lxix Capittel.]
[78. Von wunder zeichen die in dem lufft beſchehen/ Das lxx Capittel.]
[79. Von wunder zeichen ſo in waſſeren ſeind-Das lxxj Capittel.]
[80. Von wunder zeichen auff erden/ Das lxxij Capittel.]
< >
page |< < (i) of 997 > >|

Hieronymi Cardani Doctors
der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/
derbaren/ nateürlichen/ vnd kunſtlichen ſachen/
Das erſt Bůch.

Von der gantzen weldt vnnd ihren au/
genſcheinlichen abtheilungen.

Von der Welt/ den Cometen/ vnd Der
Winden eigenſchafft Das erſt Capittel.

DIeweil wir inn den Büchern
was auſsge@
richt vnd
noch weiter
vorhãdẽ ſeye.
von ewigen heimlichkeiten angezeigt/ ob die
gantze welt ein einiges oder vil ding ſeye/ vnd
ſo ſie nur ein einiges ding/ ob ſie endtlich oder
vnendtlich ſeye/ vnnd ſo diſe endtlich/ ob ſie
etwas auſſerthalben jren habe oder nit/ vnnd
ſo diſe etwas auſſerthalben jren hatt/ ob diſes
beweglich oder vnbeweglich/ darzů ob es er-
ſchaffen oder nit erſchaffen ſeye.
Wann aber
mehr weldtẽ vorhandẽ/ ob ſie an der zaal endt-
lich oder vnendtlich ſeyend.
Dieweil auch inn
dẽ bůch von ſubteylen vñ geſchwinden ſachen
eroffnet/ von allem dem/ dasdem himmel vnnd geſtirn gehörig/ darzů
von natürlichen vñ gewhonlichen enderungen/ ſo ſich in dem lufft zů tra-
gen/ beleibt vns noch überig/ daß wir vnſere reden von den Cometen voll-
ſtreckend/ wölcher vrſprung wir allein in vorgemeldeten büchern habẽd an
gerüret.
Wir wöllend auch hiemit von der Sympathia vnnd Antipathia/
das iſt/ von gleichförmigen vnd widerwertigen mittleidenheit der gantzen
natur/ etwas anzeigẽ/ durch wölche wir/ ob gleich nit alles/ doch der meh-
ren theil/ ſehend geregieret zůwerden.
Demnach wöllend wir auch ettwas
von den winden vnd der weldt ordnung meldung thůn/ welches wir allein
achten noch vorhandẽ zůſein.
Damit wir aber von den gãtz offenbareſten/
den anfang nemmend/ vnd allein von denen dingen reden/ ſo gantz heiter
vnd bekandt ſeind/ iſt die gantz weldt inn eylff ſtuck abgetheylt/ vnnd ob
gleich diſer mehr vorhanden/ gehören ſie doch nitt in gegenwertiges bůch/
wölches allein von denen dingen hãdlet/ ſo den entpfindtlichen ſinnen vn
derworffen.
Vnd ſind namlich diſe. erſt die erden/ vnd mit deren dz waſ-
ſer/ dieweil ſich diſes vil beſſer ſchicket/ dañ das es ſolte vmb die erdẽ ghen.
Demnach von dem lufft/ wölcher vmb diſe beid bißdem him̃el geth. Di
ſen vm̃gibt des Mons vmbkreiß oder him̃el.
Darnach iſt der Mercurius/
auff diſen die Venus/ die Sonn/ der Mars/ der Iuppiter/ Saturnus/
demnach das firmamẽt oder der letſt himmel des geſtirns.
Ob aber Mer-
curius vnd Venus oberhalbẽ der Soñen ſeyend/ ob diſe auch in gleichem

Text layer

  • Dictionary

Text normalization

  • Original

Search


  • Exact
  • All forms
  • Fulltext index
  • Morphological index