Cardano, Geronimo, Offenbarung der Natur und natürlicher dingen auch mancherley subtiler würckungen

Table of contents

< >
[51. Von des menſchen wunderwerck/ Das xliij. Capitel.]
[52. Wie die kranckheiten wunderbarer geſtalt geheilet werden. Das xliiij. Capittel.]
[53. Von gemeinem iamer/ Das xlv. Capittel.]
[54. Von menſchlicher ſachen ſubſtantz vnnd weſen/ Das xlvj. Capittel.]
[55. Hieronymi Cardani Doctors der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/ derbaren/ nateürlichen vnnd kunſtlichen ſachen/ Das neündt Bůch. Von Bewegungen. Von den Bewegungen ein gemeine rechnung/ Das xlvij. Capittel.]
[56. Von dem ſtättigen vnnd ewigen lauff-Das xlviij Capittel.]
[57. Hieronymi Cardani Doctors der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/ derbaren/ nateürlichen/ vnd kunſtlichen ſachen/ Das zehendt Bůch. Von kunſtreichen feüwren. Von deß feüwrs krafft vnnd erhaltung/ Das xlix. Capittel.]
[58. Von diſtillierung vnd kochung/ das l Capitel.]
[59. Von der Alchemei/ Das li Capittel.]
[60. Von glaß kunſt/ Das lij Capittel.]
[61. Hieronymi Cardani Doctors der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/ derbaren/ nateürlichen/ vnd kunſtlichen ſachen/ Das eilfft Bůch. Von gemeinen handtwercken. Von mancherlei künſten/ Das liij Capittel.]
[62. Von der ſchiff kunſt/ Das liiij Capittel.]
[63. Von der Architeetur vnnd bauwkunſt/ Das lv. Capittel.]
[64. Von Inſtrumenten vnnd geſchirren/ Das lvj. Capittel.]
[65. Schöne zůſammen fügun gen. Das lvij Capittel.]
[66. Hieronymi Cardani Doctors der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/ derbaren/ nateürlichen/ vnd kunſtlichen ſachen/ Das zwölfft Bůch. Von ſubteylen Handwerchen. Von wunderbaren werchen/ Das lviij Capitel.]
[67. Ein wunderbarer weg die Ephemerides zů zebe/ reiten/ Das lix Capittel.]
[68. Beſonderer landſchafften Beſchreibung/ das lx Capitel.]
[69. Von der occultation oder verberg kunſt/ Das lxj Capittel.]
[70. Von wunderbaren handlungen/ Das lxij Capittel.]
[71. Hieronymi Cardani Doctors der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/ derbaren/ nateürlichen/ vnd kunſtlichen ſachen/ Das dreyzehend Bůch. Von ſchlechten künſten. Von nochgültigen erfarnuſſen/ Das lxiij. Capittel.]
[72. Was zů der ſchreibkunſt gehört/ Das lxiiij Capittel.]
[73. Von anſtreichungen vnnd zierung/ Das lxv Capittel.]
[74. Von wollüſten/ Das lxvj Capittel.]
[75. Von den farben/ geruchen vnd geſchmacken matery/ Das lxvj Capittel.]
[76. Hieronymi Cardani Doctors der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/ derbaren/ nateürlichen/ vnd kunſtlichen ſachen/ Das vierzehend Bůch. Von heimlicher waarſagung. Ob die waarſagung ſeie/ vnnd ob ſie in allen din/ gen vorhanden/ Das lxviij Capittel.]
[77. Von feürigen wunderzeichen. Das lxix Capittel.]
[78. Von wunder zeichen die in dem lufft beſchehen/ Das lxx Capittel.]
[79. Von wunder zeichen ſo in waſſeren ſeind-Das lxxj Capittel.]
[80. Von wunder zeichen auff erden/ Das lxxij Capittel.]
< >
page |< < (iiij) of 997 > >|
Von mancherley wunderbaren
diſe entſthãd von dem liecht/ vnd habend jr vrſach/ gelegenheit/ bewegũg/
vnd größe des ſcheins von dem geſtirn/ wann nun ſolliches alles angefan-
gen/ můß es auchdem end kommen.
Die werden aber vil offter dann
man ſie ſicht/ vnd das gegen der nacht/ dann die menſchen ſo diſer dingen
acht habend/ die wachendder ſelbigen zeit/ zů nacht aber ſchlaffend ſie/
an dem tag kan man ſie ſelten ſehen.
mitternacht ſeind ſie gar ſcheinbar/
weil auch diſe etwan klein ſeind/ als vns beduncket/ meinend ihren vil es
ſeye ein näbel/ ettlich aber ſähend die gar nitt.
Man ſicht auch diſe nit al-
wegen wann ſie entſtondt/ ſonder allein wann der lufft heyter iſt/ deßhal
ben ſicht man die mher im Som̃er dann im Winter.
Darumb wann man den Cometen ſihet/ můß ein häller heiterer lufft
ſein/ vnnd deßhalben auch auß notwendigkeit volgen/ waseinem hey-
teren lufft gehört.
Dannenhar volget der ſchwachen leüten todt/ die ſich nit übend/ die inn
ſchweren ſorgen ſtond/ die ſich ſchleckerhafftigen ſpeyſen gebrauchẽ/ die vil
der liebe pflägend/ die bald kranck werdend/ zů dem alter nahend/ vnnd
wenig ſchlaffend.
Weil nun vil Fürſten der maßen geahrter ſeind/ begibt ſich der mehren
theil/ das einer auß diſen ſtirbt/ wölcher am nechſten darzů geahrtet iſt.
Es volget auch mehrentheils ein dürre härnach die weil der dünn vnnd
häll lufft/ die dempff/ auß wölchen der rägen wirt/ nitt behaltet/ es dröck-
nend auch die wind faſt deßhalben wañ kein rägen iſt/ kommet auch etwan
ein vnfruchtbares jar/ vmb der vrſach willen volget ein ſterbend/ vorauß
wann ein theürung wirt inn einem land ſo vor hin gar erſchöpffet iſt.
dann
ſo die fürſten ſterbend/ oder ein hauffen volcks/ hatt man deß erſten acht
von wegen deren adel/ deß anderen von wegen der vile/ vnnd nennend es
ein Peſtelentz.
An wenigen aber hat man es nit acht/ ob wol von wegen er-
zelleter vrſachen von nöten/ in eines yeden Cometen wachſung/ vil deren-
leüten/ ſo vor gemeldet/ zůſterben.
Dannenhar kommet auch das auffrůr
vnnd krieg entſtath/ wann ſich die feüchtigkeiten in Gallen verenderet/
von wegen des dünnen luffts/ dann was faſt dünn iſt/ das iſt auch trocken.
zeiten kommend auch treffenliche rägen/ dann auß hälle des luffts
entſthãd auff der erden vil dempff/ wölche miteinander nachuolgender
tagen/ wann der lufft wider dick wirt/ hinauff gezogen werdend/ vnd ent-
ſthãd groß ſchleg regen/ dann höret auch die gfar des Cometen auff/ die
weil die anzeigend/ daß der lufft widerſeiner rechten natur kommen iſt.
Es kommend auch die rägen wann der Comet auß dem liecht Veneris
entſtath.
Doch möchte yemands fragen/ wannenhär die ſeltzame bedeütũg
entſtande?
Die entſtath auß den dreyen nateürlichen bewegũgen/ ſo ſie ver
miſchet werden/ dann weil diſe ſchnell ſeind/ laßt es ſich anſehen/ als wenn
ein vnordenliche bewegung vorhanden wäre.
Man mag aber faſt leicht-
lich mercken/ ob der Comet in {der} Elementen gegne oder an dem him̃el ent-
ſtande/ dann wann der ein gröſſere enderung hatt dann der Mon/ ſo iſt

Text layer

  • Dictionary

Text normalization

  • Original

Search


  • Exact
  • All forms
  • Fulltext index
  • Morphological index