Cardano, Geronimo, Offenbarung der Natur und natürlicher dingen auch mancherley subtiler würckungen

Table of contents

< >
< >
page |< < (cccclxxxiij) of 997 > >|

Hieronymi Cardani Doctors
der Artznei zů Meyland von Mancherlei wun/
derbaren/ nateürlichen/ vnd kunſtlichen ſachen/
Das zwölfft Bůch.

Von ſubteylen Handwerchen.

Von wunderbaren werchen/
Das lviij Capitel.

@Nder die werck/ derẽ mã billich gedencken
ſoll/ will ich zů erſt erzellen/ was ſich bey
der ſtatt Conſtantinopel mauren zůgetra
Gonſtantino-
pel mauren.
gen.
dann ſie ſeind vngleüblich ſtarck gewe
ſen.
Ich will auch deß Herodiani wort har
zů ſetzen/ der alſo ſpricht.
Die ſtatt was ver
waret mit einer ſtarcken vnd großen mau
ren/ mit großen Mileſiſchen quaderſteinẽ
erbauwen/ vnd alſo ſubteyl zůſammen ge
fügt/ daß niemand vermeinet daß es ein
zůſammen geſetzet werch/ ſonder von einẽ
gantzẽ ſtein gemachet were.
Wañ du auch
noch auff den hütigen tag die ſtuck ſo über
bliben ſichſt/ wirſt du dich ab deren kunſt verwunderen/ welche ſie zů erſt
gemachet/ vnd deren ſtercke ſo ſie zerbrochen haben.
Solliches iſt nutzlich
zůwiſſen.
dann man mag nit leichtlich erkennen wie die ſelbige zůſam̃en ge
ordnet/ vnd was geſtalt alles getemperiert geweſen/ ob es wol zů menſchli-
chem leben gantz heilſam were.
Welche ſich aber ſo faſt in denen dingen be
küm̃eren/ ſo jr gewüſſe maß vnd gewicht habẽ/ die thůnd jm nit recht/ die-
weil diſe ding faſt alle zů menſchlichem ſchadẽ reichen.
Es ligt auch nit vyl
daran/ was die authores durch vyl ding verſtanden/ wañ man nun möch-
te auff den gewüſſen grund kom̃en/ ob wol vorhin nicht erfunden geweſen.
Ich ſpott gemeinlich deren/ welche mit großem fleiß vnderſthond alles in
den Geometriſchen vnd Aritmethiſchẽ erfindungen zůergründen/ dieweil
ſie doch geleiche anfang vnd grund haben.
gleich als wann man von einer
rechten zůſam̃en geſetzten artzney/ oder von einer vermiſchũg zů temperie
ren/ oder von einer waren hiſtorien/ oder etwas recht außzůſprechẽ handle
te.
Ein yeder giltet ſo vylin {der} Mathematica/ als vyl rechtes võ jm demon
ſtriert vnd bewiſen wirt.
Man ſoll auch nit achten daß Euclides fürnemer
dann ich ſeye/ weil er anzeigt daß ein yeder trigonus vnd triangel/ drey eck
habe/ welche zweyen geſtrackten linien geleych ſeyen.
Er hatt auch nit mehr
anſehen/ man kan jm auch nit mehr glauben/ dann mir/ wann ich ſolliches
auch recht beweyſen mag/ es were dann ſach daßich ſolliches von jm o{der} de-
nen/ ſo von jm vnderrichtet worden/ gelernet hette.
Alſo ſeind der Inſtru-
menten/ welche pfeyl ſchieſſen/ dreyerley.
dañ ſie ſchieſſen pfeyl geſtracks võ
jnen/ oder die ſtein geſtrackt/ oder wie ein ſchlenckeren.
Welche geſtracks ab

Text layer

  • Dictionary

Text normalization

  • Original

Search


  • Exact
  • All forms
  • Fulltext index
  • Morphological index