Cardano, Geronimo, Offenbarung der Natur und natürlicher dingen auch mancherley subtiler würckungen

List of thumbnails

< >
211
211 (clv)
212
212 (clvi)
213
213 (clvij)
214
214 (clviij)
215
215 (clix)
216
216 (clx)
217
217 (clxi)
218
218 (clxij)
219
219 (clxiij)
220
220 (clxiiij)
< >
page |< < (clxi) of 997 > >|
ſachen/ Das ſechßt bůch.
geſehen. diſes iſt wie {der} zůſamen gefrorẽ tauw/ kläberecht/ vnd gantz angenẽ
zů {der} ſpeyß.
Wölches aber trocken iſt/ wirt lang behalten. doch wirt {der} mehr-
theil in fünff jaren alt/ ein theil auch im erſten iar.
Darum̃ purgiert dz nitt
vil/ wölches nit friſch vnd feißt iſt.
Auß diſer arth iſt auch diſes ſo Cedriſch
geneñet wirt/ wölches auch Hippocrates gedẽckt in dẽ bůch von dẽ wundẽ/
wie dañ Bellonius ſolches gantz wol vermercket hat.
dañ es wirt faſt alles
maña in den beümen ſo ſpitzige frucht vnd dañkernen tragen gefundẽ/ als
in den Cederbeümen vnd lerchbeümẽ.
Man ſamblet diſes auch auff dẽ weyd
beümen/ aber wenig/ vnd nach vil weniger in anderẽ beümẽ/ darzů nitt al-
lenthalben auff den beümen/ ſon{der} allein zů obereſt/ vnd wie gemeldet/ faſt
allein auff dẽ thañbeümẽ.
ſolches macht {der} lufft/ wölcher allenthalbẽ ſich an
die kleinẽ bletter anhẽcket/ dañ in dẽ breitẽ blettern theilt es ſich võ einan{der}.
Diſes möchte auch billich ein zweyfel bringen/ wie doch dz beſt vnd lau-
warumb gůtt
honig in kal-
ten landen.
tereſt/ darzů aller weyſſeſt honig in Samogethia/ ſo auſſerthalben Moſco
uiten/ vn{der} dẽ Capricorniſchẽ circkel ligt/ ſein möchte/ dañ ſolches ſagt mã/
Es mag auff ſechſerley weyß bſchehẽ.
Eintweders dz es nit einfaltiger weiß
für ſich ſelbs/ ſon{der} durch ein vergleichũg geſagt/ als wañ wir ſagẽ es wachſe
gůtt wein in Teütſchlandẽ an dẽ Rein/ wölches mã nit einfaltiger geſtalt/
ſon{der} ſo mã es andern Teütſchen wein vergleichet/ verſthẽ ſolle/ O{der} weil ſol
liches von dẽ tauw harkompt/ ſo in dẽ ſelbẽ land auff etliche gewüſſe art blů
men/ wölcher gar vil ſeind/ fallet/ die dz tauw etwz verbeſſern/ von dẽ dañ
honig kom̃et/ O{der} daß dz lãd im ſelbs vngleich/ vñ etwã großer hitz entpfin
det/ dañ da ſelbſtẽ ſeind auch {der} menſchẽ cörper etwã groß/ etwã klein/ o{der} võ
wegẽ jrer gewonlichẽ windẽ/ die den lufft reinigẽ/ o{der} darũb daß das ſelbig
land gegẽ Mittag ligt/ vnd gegẽ Mitnacht berg ſthond.
Oder dz eben das
widerſpil hie beſchicht/ dañ in etlichen landẽ Peru begegnet/ die doch gar hi
tzig/ welche böß honig machẽ vnd waſſerecht/ weil die binlin dẽ fliegẽ gleich
ſehen.
alſo ſeind in Samogethia krefftiger binlin/ wölches dañ auch gleüb-
licher/ weil die binlein in ſo kalten landẽ nit läben möchtẽ/ wañ ſie nit ſtarck
weren.
wölche auch dz honig fleiſſiger ſeübern vñ bereitẽ. Dañ dz in Teütſch
landen ſchlecht honig gefunden/ iſt mehr deß fůters vnd deß tauws/ dann
der binlein ſchuld.
Es iſt auch offenbar/ weil auß gemeldeten vrſachen das
Manna nitt vorhanden/ daß villicht vil ding zůſamen kommen/ daß gůtt
honig in dem ſelbigen land werde.
Das beſt honig war etwan auß Hymetien vnnd Thaſien gebracht/ nun
Gůtt honig.wöllen wir aber diſes auß ſeinen anzeigungen erlernen.
Dann das beſt ho-
nig iſt am ſüßeſten vnnd ſcherpffeſten/ darzů einer gälen farb.
an der ſub-
ſtantz iſt es gar kläberecht/ vnnd zäch wie leim/ es iſt auch nitt zů dick oder
zů düñ/ durch ſichtig vnd lauter/ wañ es ächter ein rechtes Attiſch vnd Hy
metiſch ſein ſoll/ wölches in zweyen iaren gar ſcharpff/ vnd deßhalben für
treffenlich/ auch eines lieblichen geruch wirt/ wölllches wie ein alter wein
ſchmecket wie der Thymus.
das falſch vnnd böß honig/ ſo nitt genůg berei
tet/ iſt nitt zäch ſonder theilet ſich von einanderen/ widerum̃ iſt es bitter/
wachßecht vngeleich/ vnnd wüſt.
wölches alles mangel ſeind/ vnnd ſo vil
böſer/ weil ſie der natur gar nitt gemeß.
Das honig ſo auß den Thymen blů
men gemachet wirt/ iſt das beſſer/ dañ es behaltet deren dingen natur/ auß
wöllicher dauwigen feüchte es harkommet.
Das weich honig ſeüberet ſich
ſelbs/ vnnd leüteret ſich/ dann es ſtoſſet das vnlauter überſich/ wie ich

Text layer

  • Dictionary

Text normalization

  • Original

Search


  • Exact
  • All forms
  • Fulltext index
  • Morphological index