Cardano, Geronimo, Offenbarung der Natur und natürlicher dingen auch mancherley subtiler würckungen

List of thumbnails

< >
821
821 (dcclxv)
822
822 (dcclxvi)
823
823 (dcclxvij)
824
824 (dcclxviij)
825
825 (dcclxix)
826
826 (dcclxx)
827
827 (dcclxxi)
828
828 (dcclxxij)
829
829 (dcclxxiij)
830
830 (dcclxxiiij)
< >
page |< < (dcclxxiij) of 997 > >|
ſachen/ Das ſiebenzehend bůch.
brauche/ hat einer neüwlich noch innhalt deß tittel vnnd nam̃ens vyl ding
zůgeſagt/ vnd aber gantz nicht rechtes geſchriben.
Als wie man in dem alter
hinderſich gange/ in wölchem genůgſam bekannt zů wüſſen/ daß es nit ſein
möge.
vnnd daß auß dem glaß edelgeſtein werde. wölliches zwar nitt waar/
dann daß es auch hert wirt.
diſes habe ich allein mit vier worten beſchriben/
vnd aber er mit vyl worten noch der lenge.
Mach ein Magnet zů bulffer vnnd kalch/ ſetze jn dann an ein feücht ort/
ſo wirt er zů waſſer.
diſes vermiſche mitt vitriol/ daß er einer feüchte geleich
ſeye/ vnnd deſtilliere denn.
dann bach brott auß gerſten mäl/ thůn glaß dar
umb/ ſetze das inn den bachoffen/ biß das brot gebachen iſt/ ſo wirt es hert.
Hie ſeind mehr jrrthummen dann wörter/ alſo zů reden. dann vor iſt an-
gezeiget/ daß diſes ein vnmüglicher handel/ vyl minder von ſolcher ſchlech
ter vnd kurtzer werme/ wann es ſchmeltzen můß.
Damitt ich aber wider zů einem jeden komme/ iſt das gediſtilliert waſſer
von dem kalch gantz feüwrig/ dann es verbrennt faſt gar.
es wirt aber nicht
von demm feüwr zůſammen getriben (als vor angezeiget) ſonder waarlich
ſubteil gemachet.
Dann miſche er den calchant oder vitriol darunder. wann
er aber gediſtillieret/ friſſet er faſt vmb ſich.
wie kan dann etwas vonn dem
ſo vmb ſich friſſet/ hert werden?
Wie ich zů einer zeyt ein grüen glaß/ ſo durch die kunſt gemachet/ wölli-
che ich zů anderer zeytt an gezeiget/ etlich tag in das ſcheidwaſſer geſtoſſen/
hat es etliche feißtigkeit verlorn/ vnd ſchöner worden/ aber deſter zerbrüch-
licher.
Es wirt in dem bachoffen erwermet/ weil das brot gebachen. diſes iſt
gar nit waar/ vnd zeiget deſſen vnwüſſenheit vnnd thorheit gantz fein an.
dann es iſt nit genůg/ daß das glaß zerſchmeltze/ es mögend auch allein die
ſubteilere theil zerghen vnd ſich außſpreitten.
Wann diſe hinweg kommen/
wirt es nicht deſter herter/ vnd vyl zerbrüchlicher/ auch nit mehr alſo durch
ſcheinet wie vorhin.
deßhalben ſeind die ding vonn diſen erdichtet/ wölliche
gar kein verſtand haben.
Man mag auch auß diſem verſthen wie es waarlich erherte/ wann es je-
nen müglich were.
Alſo wirt diſe rechnung an allen orthen angezogen/ wel-
liche vns vyleicht ongefahr durch mancherley gedancken/ oder von demm
Plinio/ oder von demm Alberto/ oder von anderen Empyricis/ ſo ſich al-
lein auff die erfarung verlaſſen/ fürgeworffen.
Dieweil dann in nutzlicher fragen erfindung drey ding von nöten/ vnd
fürnemlich deſſen vonn wöllichem man fraget erkanndtnuß/ mögend ge-
genwirtige bücher ſolliches vollbringen/ als wann ein beſonder liecht vn-
ſer gemüt erwegt/ vnnd aber noch nitt lernet.
Es gehört aber der waarheit
erkanndtnuß zů diſem vnd vorgenden bücheren.
Es iſt auch gar gůt wann einer inn allenn denen dingen/ ſo zů der natur
gehörend/ geüebet iſt/ nammlich inn diſen vnnd vorgendenn bücherenn/
auch inn den volgenden/ vorab inn den ewigen heimlichkeiten.
Dann ich
hab die widerwertige ſtuck/ ſo inn volgenden büecheren begriffen/ genůg-
ſamlich mitt vrſachen vnnd exemplen angezeiget/ vnnd vorab an denen or
then ſo hie vnnd inn nochuolgender abtheilung begriffen.
dann es iſt kein
üebung beſſer dann diſe.
Es iſt aber aller fragen ſubſtantz/ alle vrſachenn vnnd alle krafft zů er-
forſchen/ in diſem letſten theil/ vnd zweyen letſten außteilungen begriffen.

Text layer

  • Dictionary

Text normalization

  • Original

Search


  • Exact
  • All forms
  • Fulltext index
  • Morphological index