Besson, Jacques, Theatrum oder Schawbuch allerley Werckzeug und Rüstungen

Table of figures

< >
[51. Figure: Die 15. Figur.: Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[52. Figure]
[53. Figure]
[54. Figure: Die 16. Figur.: Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[55. Figure]
[56. Figure]
[57. Figure: Die 17. Figur.: Nidergang. Winckel gegen Mittnacht. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[58. Figure]
[59. Figure]
[60. Figure: Die 18. Figur.: Nidergang. Winckel gegen Mittnacht. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[61. Figure]
[62. Figure: Die 19. Figur.: Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[63. Figure]
[64. Figure]
[65. Figure: Die 20. Figur.: Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidckgangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[66. Figure]
[67. Figure]
[68. Figure: Die 21. Figur.: Nidergang. Winckel gegen Mitenacht. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny Muttag. Winckel gegen Auffgang.]
[69. Figure]
[70. Figure]
[71. Figure: Die 22. Figur.: Nidergang. Winckel gegen Mittnacht. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag Winckel gegen Auffgang.]
[72. Figure]
[73. Figure]
[74. Figure: Die 23. Figur.: Mitenacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[75. Figure]
[76. Figure]
[77. Figure: Die 24. Figur.: Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.]
[78. Figure]
[79. Figure]
[80. Figure: Die 25. Figur.: Nidergang. Winckelgegen Mittnacht. Auffgang. Winckelgegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckelgegen Mittag. Mittags Liny Mittag. Winckelgegen Auffgang.]
< >
page |< < of 136 > >|
    <echo version="1.0RC">
      <text xml:lang="deu" type="free">
        <div xml:id="echoid-div-d1e4346" type="section" level="1" n="54">
          <pb file="044" n="44"/>
          <figure>
            <image file="044-01" xlink:href="http://echo.mpiwg-berlin.mpg.de/zogilib?fn=/figures/044-01"/>
          </figure>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div-d1e4421" type="section" level="1" n="55">
          <head xml:id="echoid-head-d1e4423" xml:space="preserve">Des Authoris Propoſition zu der</head>
          <head xml:id="echoid-head-d1e4426" xml:space="preserve">Siebentzehenden Figur.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4431" xml:space="preserve">Ein newer/ herrlicher vnd Königlicher Wagen/ welcher zwar etwas gröſſer/ aber doch vil bequemli-
              <lb/>
            cher iſt/ als die gemeinen Wägen:</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4436" xml:space="preserve"> ſintemaler/ auch an dnebnen Orten/ſtettigs in ſeinem gleichen
              <lb/>
            gewicht hangend/ vnd ſo leı
              <unsure/>
            cht vnnd ſittſam geführet wirdt/ als ein Schifflein im ſtillen Waſſer:</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4443" xml:space="preserve">
              <lb/>
            ſeine Sänffte auch auffkeine we
              <unsure/>
            iß kan vmbgeſtürtzt werden/ oder dem ſo drauff ſitzt jrgend einen
              <lb/>
            ſchaden zufügen.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4452" xml:space="preserve"/>
          </p>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div-d1e4456" type="section" level="1" n="56">
          <head xml:id="echoid-head-d1e4458" xml:space="preserve">Erklerung dieſer Siebentzehenden Figur.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4463" xml:space="preserve">DIe jenigen/ſo ein wenig der Natur kündig ſein/ vnd derſelben Künſten nur etwaser-
              <lb/>
            fahren/ die wiſſen daß ſchier aller ding zwey mittel ſein:</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4468" xml:space="preserve"> Eines das gleich weit von ſeinè beyden euſſern
              <lb/>
            enden iſt/ das ander/ daß man mit der Wagerforſchet/ das dann auch alhie an diſem Wagen muß in
              <lb/>
            acht genommen werden/ wit du auß folgendem verſtehn wirſt.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4475" xml:space="preserve"> Das ſtuck/ welches allein/ auff dem
              <lb/>
            lären ort der Figur/ gegen dem Winckel zwiſchen Nidergang vnd Mitternacht gemalet iſt/ wirdt an
              <lb/>
            diſem vnſerm Wagen zweymal geſehen:</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4482" xml:space="preserve"> Remblich an dem fordern vnnd hindern theil deß Wagen/
              <lb/>
            da die Weibsbilder/ deren Füſſe abwertz wie Schlangen ſein/ mit den Köpffen aneinander rüren.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4487" xml:space="preserve">
              <lb/>
            Zwiſchen diſen hanget die Sänffte.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4493" xml:space="preserve"> Die berührten Weibsbilder ſein der Art beyder Reder angchefftet.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4496" xml:space="preserve"> In der mitte
              <lb/>
            aber zwiſchen diſen beſchribnen ſtucken iſt ein Kugel/ deren kleineres theil herauß gelaſſen wirdt/ vnd in deren loch wer-
              <lb/>
            den beyde Angel der Sänffte eingelaſſen.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4503" xml:space="preserve"> Dann die Sänffte hängt vnd beruhet auff jhren Angeln/ gleich wie die Wele
              <lb/>
            auff jhren Polis :</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4508" xml:space="preserve"> Alſo/ daß ob gleich die Reder fielen/ die Sänffte dannoch keinen ſchaden nemmen kan.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4511" xml:space="preserve"> Vnd diß iſt
              <lb/>
            die fürnembſte ſpitz findigfeit diſer newen erfindung.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4516" xml:space="preserve"> Welche ding aber zur geringen vnd leichten bewegung gehören/ iſt
              <lb/>
            auß diſem gemäld nicht abzunemmen/ weil die Reder gleiche Proportz gegen einander haben/ wie an den gemeinẽ Wä-
              <lb/>
            gen/ vnd derowegen auch mir noch verborgen.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4524" xml:space="preserve"/>
          </p>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div-d1e4528" type="section" level="1" n="57">
          <head xml:id="echoid-head-d1e4530" xml:space="preserve">Zuſatz.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4535" xml:space="preserve">ES iſt aber doch daran etwas gelegen/ daß die Reder etwas nidrig ſein/ vnnd der Sänffte Corpus nicht anrüh
              <unsure/>
            ren:</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4540" xml:space="preserve">
              <lb/>
            ſie ſollen auc
              <unsure/>
            h dick vnd ſtarck ſein/ das ſie die laſt ertragen mögen.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4547" xml:space="preserve"> Die zwey theil/ deren Figur allein abgemalet zu
              <lb/>
            ſehen iſt/ wie auch hieoben angezeigt/ werden nicht ohne mittel anff die Art geſetzt/ ſonder beruhen auff zweyen
              <lb/>
            zimlich breiten Bretten/ welche ferner die Art berühren:</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4554" xml:space="preserve">in welchen auch die Angel ſtecken/ damit ſie bewegt vnd hin vũ
              <lb/>
            her mögen verkeret werden.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4559" xml:space="preserve"> Der Angel aber/ an welchen die Sänffte ligt/ vnd im Gewicht hanget/ ſein zwen/ einer an
              <lb/>
            dem fordern/ vnd einer an dem hindern theil/ die ſollen lang/ dick/ſtarck vnd von Eyſen ſein:</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4565" xml:space="preserve"> vnd von oben/ von vnten/
              <lb/>
            vnd von allen ſeiten der Sänffte ja gleich herab gehen.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4570" xml:space="preserve"> Dann an diſer gleichen Diſtantz/ſo dieſelberecht genoſñ
              <unsure/>
            en wird/
              <lb/>
            hanget das gantze Werck/ vnd die Kunſt diſes vnſern Wagens.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e4577" xml:space="preserve"/>
          </p>
          <figure>
            <image file="044-02" xlink:href="http://echo.mpiwg-berlin.mpg.de/zogilib?fn=/figures/044-02"/>
          </figure>
        </div>
      </text>
    </echo>